Skip to main content

An: Hamburger Senat. Vorstand Deutsche Bank

Schließung der Postfiliale Hamburg Hoheluft verhindern!

Schließung  der Postfiliale Hamburg Hoheluft verhindern!

Die Schließung der Post- und Postbank-Filiale 514 Hoheluftchaussee 28 in Hamburg
ist eine Bedrohung für den sozialen Zusammenhalt im Stadtteil. Die Postfiliale Hoheluft 85 (ein XXL-Kiosk ohne Bankservice, ohne Schließfächer) bietet keine Alternative!!!
Die DEUTSCHE BANK als Hauptmieter der Postfiliale ist aufgefordert, die Kündigung zurückzuziehen! Die Post mit Postbank ist aufgefordert, die Kündigung anzufechten! Der Verlust der Postdienstleistungen für das Gewerbe und für die Menschen, speziell viele Alte ohne Auto, im dicht besiedelten Viertel gilt es zu verhindern!!!

Warum ist das wichtig?

Betroffen von den Maßnahmen der Filialschließung sind die Stadtteile Hoheluft Ost und West, Eimsbüttel und Harvestehude. Zu Stoßzeiten stehen lange Schlangen auf dem Platz vor der Filiale 514. Der XXL-Kiosk als angekündigter Ersatz kann jetzt schon den Ansturm kaum bewältigen, auch hier drängeln sich die Kunden auf dem engen Bürgersteig (speziell in Corona-Zeiten Pakete, Pakete, Pakete) und im Kiosk kein Postbankservice, keine Überweisungen, keine Kontoauszüge, keine Schließfächer!
Kämpfen Sie mit für eine notwendige Versorgung der Bevölkerung durch die Post!
Unterschreiben Sie diese Petition!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich arbeite seit vielen Jahren in direkter Nachbarschaft und nutze die Filiale sehr häufig aus beruflichen Gründen zum versenden von Päckchen und Einschreiben. Zeitweise ist der Andrang jetzt schon derart groß, dass so manche Mittagspause in der Warteschlange verbracht werden muss. Die angepriesene Alternative im besagten Kiosk ist absolut nicht umsetzbar und eine Frechheit. Ich möchte mir die Menschentrauben auf dem engen Bürgersteig gerade in den jetzigen Zeiten gar nicht ausmalen.
  • Wäre ein großer Verlust!
  • Schon vor der Corona-Krise war die Post so gut ausgelastet, dass man häufig lange warten musste, bis man an die Reihe kam. Während Corona waren die Wartezeiten noch schlimmer. Der Kiosk ist als Alternative heillos überfordert. Die Mitarbeiter geben sich zwar maximal Mühe, aber logistisch ist der Raum einfach nicht ausgestattet um dem Andrang auch nur ansatzweise Herr zu werden. Dass eine eh schon stark genutzte Filiale geschlossen werden soll, ist eine Frechheit von der Post.

Neuigkeiten

2020-11-18 12:24:39 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-11-18 08:26:19 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-11-17 22:52:21 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-11-17 20:05:59 +0100

10 Unterschriften erreicht