Skip to main content

An: Prof. Dr. Karl Lauterbach/Gesundheitsminister

Suizidprävention für Kinder und Jugendliche - jetzt!

Quelle Bild: https://www.frnd.de/

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Lauterbach,

als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin erlebe ich in den letzten Monaten eine rasante Zunahme suizidaler Kinder und Jugendlicher. In den letzten Wochen haben die vollzogenen Suizide eine nie dagewesene Steigerung erlebt und wir haben kaum noch Anmeldungen von Kindern oder Jugendlichen, die noch keine suizidalen Gedanken oder Pläne hatten.

Der lange Lockdown mit all den Folgen für Kinder und Jugendliche sowie weitere Ereignisse, wie Klimawandel und Krieg, haben zu einer übergreifenden negativen Stimmung, massiven Zukunftsängsten, Gefühlen von Hilflosigkeit und Ausgeliefertsein sowie sozialen Ängsten geführt. Die Kinder und Jugendlichen sind nicht mehr eingebunden in soziale Kontexte durch die lange Isolation und häufig niedergeschlagen, ängstlich sowie hoffnungslos.

Wir brauchen - ähnlich der früheren Aidspräventionsprogramme - ein flächendeckendes schulisches Angebot zur Suizidprävention, um einen weiteren Anstieg der vollzogenen Suizide zu verhindern sowie unseren Kinder und Jugendlichen einen Rahmen zu geben, indem sie geschützt über ihre Ängste und Sorgen sprechen können.

Es gibt mehr Suizidtote als Verkehrstote/Jahr in Deutschland. Wir sollten hinschauen.
Suizidprävention hilft (siehe dazu auch AWMF Leitlinien "Depression") und verhindert Suizidalität.

Helfen Sie unseren Kindern und Jugendlichen mit der mehrjährigen Ausnahmesituation umzugehen und wieder Mut zu fassen, um ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Ihre Eva Maxion, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Aachen)

Warum ist das wichtig?

  • Es gibt mehr Suizidtote als Verkehrstote in Deutschland/Jahr.
  • Suizidalität bei Kindern/Jugendlichen steigt aktuell an.
  • Suizidprävention hilft nachweislich. (AWMF Leitlinien, Depression)
  • Unsere Kinder/Jugendlichen brauchen unsere Hilfe. Alle sind betroffen, wenn Kinder sich suizidieren.
  • Geschützte Suizidpräventionsangebote in den Schulen können Suizide verhindern.

Deshalb brauchen wir staatlich geförderte Angebote in den Schulen für alle unsere Kinder.


Diese Petition wird offiziell unterstützt durch den Verein Freunde fürs Leben e.V.

Der Verein klärt seit 2001 Jugendliche und junge Erwachsene über die Themen seelische Gesundheit, Depression und Suizid (Selbstmord) auf.

https://www.frnd.de/


Quelle Bild: https://www.frnd.de/

Neuigkeiten

2022-07-15 14:39:44 +0200

5,000 Unterschriften erreicht

2022-07-02 13:35:58 +0200

Hallo liebe Unterstützer*innen,
letzte Woche gab es ein Radiointerview im 100.5 Hitradio zur Petition und in der kommenden Woche kommt ein WDR Fernsehteam, um über die Petition zu berichten.
Auch wenn nicht so viele Leute unterschreiben, scheint das Thema doch für Viele von hoher Bedeutung zu sein, was mich sehr freut.
Es haben sich auch Initiativen gemeldet, die schon Suizidprävention an Schulen anbieten und sich sehr über die Petition freuen. Sie streben eine deutschlandweite Vernetzung an und wollen sich untereinander über Konzepte und Finanzierung austauschen.
Wir bleiben dran!
Euch allen ein schönes Wochenende und herzliche Grüße
Eva Maxion

2022-06-26 10:03:17 +0200

Hallo liebe Unterstützer*innen,
in der kommenden Woche erscheint in den Aachener Nachrichten ein Artikel zur Petition und zum Thema "psychische Gesundheit von Kindern/Jugendlichen", den ich dann gerne mit Ihnen und euch teilen werde :-).
Einen schönen Sonntag und herzliche Grüße
Eva Maxion, Aachen

2022-06-20 18:10:20 +0200

Hallo liebe Unterstützer*innen,
wir bekommen Hilfe :-). Es melden sich immer mehr Leute, die helfen wollen und können. Einige wollen mit nach Berlin fahren, wenn wir genug Unterschriften haben, einige wollen ihre Geschichten erzählen, einige machen Mut und sind mit dabei. :-) Ein Zeitungsinterview (mit der Berichterstattungsvorgabe für antisuizidale Berichte) sowie Hilfe durch die Plattform "We act" sind "am Start". :-)
Gemeinsam können wir etwas bewegen.
Ganz lieben Dank für all eure Unterschriften und für das Weiterleiten der Petition an eure Freund*innen und weitere Leute, die ihr kennt.
Eure Eva Maxion, Aachen

2022-06-16 10:34:01 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2022-06-15 17:34:36 +0200

Hallo liebe Unterstützer*innen,
zusammen mit den Unterschriften möchte ich gerne "Geschichten vom Über-Leben" übergeben. Jedes Kinder, jede Jugendliche, die einmal Suizidgedanken, -pläne oder einfach sehr große Sorgen hatte und es geschafft hat, am Leben zu bleiben, soll gehört werden.
Bitte helft mit, möglichst viele Geschichten zusammenzutragen. Wer sich beteiligen möchte, bitte die Geschichte oder auch Bilder anonym an mich senden. Ich werde sie alle mitnehmen und vielleicht wird ein Buch draus, wenn sich viele beteiligen.
Die Geschichten und Bilder bitte eingescannt an "Eva.Maxion@web.de".
Ich danke euch für eure vielen Unterschriften und hoffe auf Unterstützung für alle unsere Kinder.
Jede(r), der bei der Übergabe dabei sein möchte, ist herzlich willkommen. Ein Termin steht noch nicht fest, wird aber hier veröffentlicht.
Ganz herzliche Grüße, eure Eva Maxion, Aachen

2022-06-15 09:53:10 +0200

500 Unterschriften erreicht

2022-06-14 18:15:10 +0200

100 Unterschriften erreicht

2022-06-14 15:51:29 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-06-14 13:52:23 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-06-14 10:19:16 +0200

10 Unterschriften erreicht