Skip to main content

An: Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Lauterbach, sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA)

Therapiekosten-Zuschuss für unerforschte Krankheiten

CO
Picture
Gestartet von
Corinna Oliveira
Therapiekosten-Zuschuss für unerforschte Krankheiten

Viele Patient*innen mit Long Covid, ME/CFS und anderen kaum erforschten Krankheiten fühlen sich vom Gesundheitssystem im Stich gelassen. Es gibt keine nachweislich wirksamen Therapien und/oder Medikamente, oft nicht einmal eine klares Diagnoseverfahren. Deswegen erhalten diese Patient*innen keine adäquate Behandlung und sind darauf angewiesen, alternative oder experimentelle Therapien auf eigene Kosten auszuprobieren. Sie werden mit ihren Beschwerden vom Gesundheitssystem alleine gelassen, obwohl sie es selbst durch ihre Krankenkassenbeiträge mitfinanzieren.
Wir fordern ein pauschales Budget, das Patient*innen von ihren Krankenkassen zur Bewältigung ihrer Krankheit zur Verfügung gestellt bekommen, solange es keine nachweislich wirksame Therapie dafür gibt.

Warum ist das wichtig?

Es gibt viele Krankheiten, bei denen die evidenzbasierte Medizin mit ihrem aktuellen Wissensstand nicht weiterhelfen kann. Dazu gehört zum Beispiel die chronische Fatigue, die sowohl eine eigenständige Krankheit als auch ein Hauptsymptom von Long Covid ist. Für diese Krankheit, die hier stellvertretend für viele andere schlecht erforschte Krankheiten steht, gibt es keine anerkannte Therapie und kein Medikament.

Gesetzliche Krankenkassen dürfen Therapien nur bezahlen, wenn sie nachweislich wirksam sind. Dies macht Sinn, solange es zumindest eine wirksame Therapie gibt. Ist das nicht der Fall, wie zum Beispiel bei chronischer Fatigue, hat das zur Folge, dass die Patient*innen gar keine medizinische Hilfe erhalten.

Obwohl diese Menschen mit ihren Beiträgen in die Krankenkassen einzahlen, erhalten sie keine Leistungen. Sie sind darauf angewiesen, auf eigene Kosten alternative und teils experimentelle Heilverfahren auszuprobieren. Die damit verbundenen Kosten sind schwer zu stemmen, vor allem wenn aufgrund der Krankheit kein Erwerbseinkommen mehr vorhanden ist.

Wir fordern ein pauschales Budget, das die Krankenkassen Patient*innen zur Verfügung stellen dürfen, wenn es für deren Krankheit kein anderes Heilverfahren gibt, für das die Krankenkasse die Kosten sonst übernehmen würden.

Ein solidarisches Gesundheitssystem hat die Pflicht, solidarisch zu sein.

Neuigkeiten

2022-08-11 17:43:28 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2022-08-10 14:40:30 +0200

500 Unterschriften erreicht

2022-08-10 11:59:11 +0200

100 Unterschriften erreicht

2022-08-10 11:52:59 +0200

50 Unterschriften erreicht

2022-08-03 12:34:54 +0200

25 Unterschriften erreicht

2022-08-02 22:26:37 +0200

10 Unterschriften erreicht