An: Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer

Unter 18 nie! Keine Minderjährigen in der Bundeswehr

Frau Ministerin Kramp-Karrenbauer,

als Unterzeichner der UN-Kinderrechtskonvention und seiner Zusatzprotokolle hat sich die Bundesrepublik Deutschland zum besonderen Schutz des Wohls von Kindern und Jugendlichen verpflichtet. Dies kollidiert laut Ansicht des „UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes“ mit der aktuellen Rekrutierungspraxis der Bundeswehr: Die Bundeswehr wirbt gezielt an Schulen und im öffentlichen Raum um die Gunst von Kindern und Jugendlichen. Dabei können die jungen Menschen kaum ermessen, wie es wirklich als Soldat ist. Dennoch treten jährlich über 1.500 unter 18-Jährige in die Bundeswehr ein. Damit ist Deutschland eines von wenigen Ländern weltweit, die Minderjährige in ihre Armeen aufnehmen.
Ich fordere Sie auf, die Kinderrechte zu wahren und unterstütze die 2014 vom „UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes“ an die Bundesrepublik gestellten Forderungen:

Setzen Sie das Eintrittsalter in die Armee auf 18 Jahre!

Beenden Sie die gezielte Werbung von Kindern und Jugendlichen für die Bundeswehr!

Respektieren Sie das Wohl von Kindern und Jugendlichen und die UN-Kinderrechtskonvention!

Warum ist das wichtig?

Unter 18-Jährige dürfen in Deutschland nicht wählen, sie dürfen nicht selber Auto fahren oder gewaltverherrlichende Videospiele spielen. Jungen und Mädchen dürfen aber mit 17 Jahren schon zur Bundeswehr gehen, dort Panzer fahren und in Techniken der realen Kriegsführung ausgebildet werden, einschließlich der simulierten Tötung. Sie bekommen dort dasselbe militärische Training wie Erwachsene, das Jugendarbeitsschutzgesetz gilt ebenso wenig wie besondere Maßnahmen zum Schutz vor sexueller Belästigung oder Missbrauch. Helfen Sie mit, die Rekrutierung und Gefährdung von Minderjährigen zu stoppen und den 18-Jahre-Standard auch in Deutschland zu erreichen und fordern Sie Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer auf, das Rekrutierungsalter auf 18 Jahre anzuheben.
Um die Absurdität dieser Rekrutierungspraxis zu veranschaulichen, hat die Kampage ein Video gedreht: https://unter18nie.de/2020/06/14/tag-der-minderjaehrigen-bundeswehr-soldatinnen/


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Wenn ein 16jähriger Knabe sich zu einem Krieger ausbilden lassen möchte, sollte er seinem Alter gemäß unterstützt werden. Leider ist das in der Bundeswehr nicht der Fall. Mein Cousin ist mit einem Bundeswehrlaster bei einer Übung tödlich verunfallt. Was er mir davor erzählt hat, was dort abgeht, ist unter aller Würde. Deshalb bin ich gegen den Eintritt unter 18 Jahren. Ich wäre dafür, das Eintrittsalter auf 25 heraufzusetzen, weil die meisten doch Spätentwickler sind.
  • Je jünger ein Mensch ist, umso leichter lässt er sich formen. So werden Menschen viel leichter zu Individuen, die die natürliche Tötungshemmung umgehen können, ganz im Sinne des Militärs. Für das Ziel einer friedlicheren Welt unverantwortlich !
  • Für mich war es neu, dass man mit 17 Jahren schon reif für die Bundeswehr ist. Unter 18 Jahren sollte keiner zur Bundeswehr!