Skip to main content

An: Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und das Jobcenter Saarbrücken - Gestartet von Saarländische Armutskonferenz e.V.

Keine „Richtwerte“ für Heizkosten im Hartz-IV-Bezug - Armut stoppen!

Keine „Richtwerte“ für Heizkosten im Hartz-IV-Bezug - Armut stoppen!

Keine „Richtwerte“ für Heizkosten im Hartz-IV-Bezug – Armut stoppen!
Wir fordern vom Jobcenter und dem Regionalverband Saarbrücken
auf Richtwerte bei Heizkosten zu verzichten und allen von Hartz-IV betroffenen Menschen ein menschenwürdiges Wohnen zu ermöglichen.

Warum ist das wichtig?

Hartz-IV-Bezieherinnen und -Bezieher leben in Armut. Neben den zu geringen Regelsätzen machen insbesondere die oft nicht ausreichende Gewährung von Wohnkosten durch die Jobcenter zunehmend ernsthafte Probleme.
Wurden bisher schon Kaltmiete und Nebenkosten zu einer Pauschale zusammengeführt, werden jetzt im Regionalverband Saarbrücken auch noch „Richtwerte“ für Heizkosten eingeführt.

Welche Folgen haben „Richtwerte“ bei Heizkosten?

Das führt in nachweisbaren Fällen dazu, dass arme Haushalte aus ihrem spärlichen Regelsatz von derzeit 424 € (für Alleinstehende) auch noch Mittel für Mietkosten abzweigen müssen. Dies verschärft die Armut der Betroffenen zusätzlich: Sie haben noch weniger Mittel für Essen, Kleidung und die Teilhabe an der Gesellschaft zur Verfügung!
Es ist damit zu rechnen, dass im Winter viele Menschen – darunter Alte, Kranke und Kinder – über Wochen, in kalten Wohnungen leben müssen – mit unabsehbaren Folgen.

Mit dem Recht auf eine menschenwürdige Wohnung nicht vereinbar!

Dies darf nicht sein, denn es ist mit dem Schutz der Gesundheit und dem Recht auf eine menschenwürdige Wohnung nicht vereinbar.

Petition unterstützen!

Wir bitten Sie: Unterstützen sie, mit einem Klick, unsere Petition!
Fordern Sie mit uns vom Jobcenter und dem Regionalverband Saarbrücken
auf „Richtwerte“ für Heizkosten zu verzichten und allen von Hartz-IV betroffenen Menschen ein menschenwürdiges Wohnen zu ermöglichen.

Kategorien


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Pauschalierte "Richtwerte" führen in diesem Zusammenhang zu einer Verschärfung der Situation für arme Menschen. So etwas muss in Deutschland nicht sein!

Neuigkeiten

2019-11-12 20:18:06 +0100

Mittlerweile hat der Regionalverband auf zwei Anfragen zum Thema Übernahme der vollen Heizkosten geantwortet. Die Antworten waren unbefriedigend und unvollständig.
Weiterer Druck ist dringend notwendig!

2019-08-23 18:15:33 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-07-30 01:05:00 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-07-22 09:28:30 +0200

10 Unterschriften erreicht