Skip to main content

An: Stefan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen und die Landesregierung Hannover

Kürzungen an der Leibniz-Universität? Unsere Bildung in Gefahr!

Kürzungen an der Leibniz-Universität? Unsere Bildung in Gefahr!

Das Land Niedersachsen hat einen neuen Landeshaushalt vorgestellt, in dem die geplante Haushaltskonsolidierung in die Tat umgesetzt werden soll und die Folgen eines teureren Stromvertrages zu spüren sind. Die Kürzungen, die tatsächlich die Folgen der Corona-Pandemie noch gar nicht mit einbeziehen, so der Präsident der Universität Volker Epping, betreffen dabei vor allem das Lehrpersonal der Leibniz-Universität Hannover. Dass an der Bildung und damit auch der Zukunft des Landes Niedersachsen gespart werden soll, darf nicht hingenommen werden. Daher fordere ich den Sparkurs der Landesregierung an der Bildung zurückzunehmen und stattdessen vielmehr in Bildung zu investieren.

Warum ist das wichtig?

Die Lehrstellen, die an der Universität gestrichen werden sollen, befassen sich unter anderem verstärkt mit zukunftsrelevanten Themen, so etwa der Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei Bauvorhaben, der Klimaforschung und auch der Meteorologie, wobei das Institut für Meteorologie und auch die Klimaforschung eventuell komplett wegzufallen drohen, und das in einem Jahr, in dem sich der Klimawandel wieder bemerkbar gemacht hat.
22 Professorenstellen sollen jetzt langfristiger wegfallen bis 2030- eine klare Sparverordnung der Landesregierung, die anders als Bayern auf einen Sparkurs setzt und damit eine "Geringschätzung des Landes gegenüber exzellenter Forschung und Lehre darstelle" so heißt es in einer Erklärung des Senats der Universität. Und das nachdem die Landeshauptstadt gerade erst das Rennen um die Kulturhauptstadt verloren hat.
Hinzukommt noch, dass die Pandemie ganz Deutschland und das Land Niedersachsen auch wirtschaftlich stark in die Knie gezwungen hat, und eine wirtschaftliche Erholung zu erreichen, während dabei aber stark an der Bildung gespart wird, scheint dabei eher auf das Gegenteil abzuzielen.
Es demonstrierten bereits 500 Studenten der architektonischen Fakultät, die besonders hart betroffen sein wird, und das soll erst der Anfang sein! Lasst uns mehr in Bildung investieren und damit in unsere gemeinsame Zukunft!

Quellen:
Süddeutsche Zeitung vom 16.11. 2020
HAZ vom 04.12.2020 "500 Studenten bei Protest gegen Kürzung an Architekturfakultät."
HAZ vom 21.12.2020 "Uni-Senat übt heftige Kritik an der Politik"

Neuigkeiten

2021-01-24 15:11:27 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2021-01-21 17:07:31 +0100

500 Unterschriften erreicht

2021-01-21 13:12:38 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-01-15 17:51:18 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-12-16 21:10:46 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-12-09 22:00:14 +0100

10 Unterschriften erreicht