Skip to main content

An: Innenminister Thomas Strobl, Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz

Sofortiges Rückkehr- und Bleiberecht für Familie K.

Sofortiges Rückkehr- und Bleiberecht für Familie K.

Wir fordern, dass die am 10.12.2018 aus Mannheim nach Albanien abgeschobene Familie unverzüglich nach Deutschland zurückkehren kann und hier Bleiberecht erhält.

Warum ist das wichtig?

Die unmenschliche Abschiebung, über die mehrfach in der Presse berichtet wurde, hat viele Menschen zu Recht empört. Der elfjährige Sohn wurde von der Polizei aus der Schule während des Unterrichts, die sechsjährige Schwester aus einem Kinderhaus herausgeholt.
Die Eltern waren bei der Gemeindediakonie in Mannheim in einer Einrichtung beschäftigt, in der Menschen mit Behinderungen leben. Dort war man mit ihrer Arbeit sehr zufrieden und hat sich dafür eingesetzt, dass die Familie Bleiberecht erhält. Auch die beiden Kinder waren in Schule und Kinderhaus gut integriert.
Obwohl es in Deutschland im Gesundheitsbereich einen großen Mangel an Fachkräften gibt, wurde die Familie, die ihren Unterhalt selbst finanzierte, abgeschoben.
Am 17.12.2018 hat die Stadt Mannheim eine Presseerklärung veröffentlicht mit dem Titel „Mannheim stärkt Rechte von Kindern und Jugendlichen“. Nach Aussage der zuständigen Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb will die Stadt die UN-Kinderrechtskonvention auf lokaler Ebene umsetzen! Wie passt diese gewaltsame Abschiebung mit einer „kinderfreundlichen“ Stadt zusammen?


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • ich war einer der Flüchtlingskinderbetreuer_innen auf Benjamin Franklin und kenne Rexhep persönlich. Die Abschiebung dieser Familie ist eine einzige Sauerei.
  • "...weil die Würde des Menschen, unantastbar ist..."
  • Und währenddessen jammern sie, wir brauchen Pflegekräfte, wir brauchen Pflegekräfte...

Neuigkeiten

2019-03-29 21:42:27 +0100

Das lässt hoffen für die Familie Kosturri:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/gut-integrierte-geduldete-bekommen-bessere-bleibeperspektive/

2019-03-01 10:53:59 +0100

Update, mittlerweile sind über 4.000,- € Spenden für die Familie Kosturri eingegangen.

2019-02-28 17:47:33 +0100

Heute bekam ich eine Nachricht von Rexhep Kosturri:
Hallo Frau Risch,
Ich bin Rexhep bin der Kind von Familie Kosturri.

Ich hab meine Mutter gefragt und hat mir erlaubt dass ich Sie schreiben ✍️ darf.

Ich hab ein Frage: wann kann ich wieder zurück in Mannheim?
Ich zur Schule gehn?

Danke🇩🇪⚽️

2019-02-08 21:42:30 +0100

Auszug aus einem Leserbrief im "Mannheimer Morgen" von Gisela Graser
Abschied unmöglich

Ich konnte mich nicht verabschieden, aber ich möchten ihnen nachrufen: Ihr wart beide integriert, bemüht, mit eurer Familie einen festen Platz in unserer Gesellschaft zu behalten, zuverlässig, ordentlich, immer hilfsbereit und freundlich zu den Kollegen und zu den Menschen, die ihr betreut habt.

Am Tag der Abschiebung war ich im Spätdienst tätig, sah aus dem Fenster in den Himmel, in den ihr entschwunden seid. Ich bin traurig! Ihr fehlt! In der Hoffnung auf neue Programme und konkrete Projekte der Politik, die doch Menschen für die Pflege sucht.

2019-01-31 15:54:52 +0100

500 Unterschriften erreicht

2019-01-31 04:29:12 +0100

Mittlerweile sind bei "Mannheim sagt ja!" 3.340 Euro Spenden für die Familie Kosturri eingegangen. So ist Mannheim ... Dankeschön!!!

2019-01-27 18:57:55 +0100

Auf große Resonanz ist auch der Spendenaufruf des Vereins „Mannheim sagt Ja“ gestoßen. Sie haben am 12. Januar mitgeteilt, dass sie die Familie finanziell unterstützen wollen. Bisher sind etwas mehr als 2500 Euro eingegangen. Es war ein Schock für die Kinder, die in ein ihnen unbekanntes Land verfrachtet und für sie völlig unverständlich von Freunden, Schule und Lebensraum getrennt wurden. „Mannheim sagt Ja“ will nun in Erfahrung bringen, was die Familie am dringendsten benötigt. Der Familie werden die Kosten für die Abschiebung in Rechnung gestellt werden. Diese müssen vor einer Einreise beglichen werden. Wie viel steht noch nicht fest. Es ist pro Person mit einer vierstelligen Summe zu rechnen .
Spendenkonto: Unter dem Stichwort „Abschiebung-Familie“ bittet der Verein um Spenden auf das Konto mit der IBAN DE16 6709 0000 0091 9753 00

2019-01-26 22:12:04 +0100

100 Unterschriften erreicht

2019-01-25 22:20:02 +0100

50 Unterschriften erreicht

2019-01-25 16:14:04 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-01-25 14:24:12 +0100

10 Unterschriften erreicht