Skip to main content

An: Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Stoppen Sie unnötiges Wildtiersterben durch Luftballons!

Stoppen Sie unnötiges Wildtiersterben durch Luftballons!

Sehr geehrte Frau Schulze,
wir fordern ein Verbot für das Steigenlassen von mit Helium befüllten Luftballons in Deutschland. Sie verschmutzen unsere Umwelt und stellen eine unnötige Gefahr für Wildtiere dar.

Warum ist das wichtig?

Mit Helium befüllte Luftballons sind bei vielen Festen beliebt. Doch nachdem sie aus unserem Blickfeld verschwunden sind, landen Luftballons in Wäldern, Wiesen und Seen. Schlimmstenfalls werden sie über Flüsse ins Meer getrieben. Tiere können das Plastik nicht von Nahrung unterscheiden und fressen es. Je weicher das Plastik ist, desto wahrscheinlicher bleibt es im Magen Darm Trakt hängen, woran die Tiere verhungern oder an daraus resultierenden Infektionen sterben. (1)
Auch das in Deutschland die meisten Ballons aus Naturlatex bestehen, macht hier leider keinen Unterschied. Lisann Sander vom Naturschutzbund sagt dazu: ,,Naturlatex ist hauptsächlich für die direkte Anwendung - also wenn etwa Kinder einen Luftballon in den Mund nehmen, dass dann keine Schadstoffe übertragen werden. Aber ansonsten bleibt das Leid für die Tiere das Gleiche. Wenn der Ballon in der Natur landet und die Tiere ihn aufnehmen, dann verhungern sie daran.''
Problematisch ist zudem die Schnur, die an den Luftballons hängt. Die Tiere können sich darin verfangen, ihre Bewegungsfreiheit wird erheblich eingeschränkt und erschwert ihnen die Nahrungssuche. (2)
Für die Forscherin Lauren Roman sind Luftballons ,,der tödlichste Müll im Meer". Sie untersuchte mit ihrem Team 1.733 verstorbene Seevögel. Dabei fanden sie heraus, dass jeder dritte Vogel Müll gefressen hatte. Bei nur 5% des verschluckten Mülls handelte es sich um weiches Plastik wie Ballons oder Ballonreste, sie waren aber für 40% der Todesfälle verantwortlich. Fast jeder fünfte Vogel, der Ballons oder Ballonreste verschluckte, starb daran.
,,Wenn wir verhindern wollen, dass Seevögel Plastik verschlucken und daran sterben, müssen wir den Abfall in ihrer Umgebung, insbesondere Luftballons, reduzieren und entfernen." (1)

1: https://www.sciencedaily.com/releases/2019/03/190301084847.htm
2: https://www.mdr.de/wissen/umwelt/luftballons-toedlichster-muell-meer-100.html
Bild: http://www.imas.utas.edu.au/news/news-items/balloons-the-1-marine-debris-risk-of-mortality-for-seabirds (Rechte: Lauren Roman)

Neuigkeiten

2019-03-29 16:45:02 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2019-03-25 13:17:55 +0100

500 Unterschriften erreicht

2019-03-21 23:44:27 +0100

100 Unterschriften erreicht

2019-03-21 21:45:57 +0100

50 Unterschriften erreicht

2019-03-21 21:13:35 +0100

25 Unterschriften erreicht

2019-03-21 20:58:07 +0100

10 Unterschriften erreicht