Skip to main content

An: Erzieher/innen, Eltern, Politik, Träger

Petition zum Anstellungsschlüssel für die Kinderkrippe

Diese Kampagne wurde beendet.

Der Personalschlüssel in den bayrischen Kinderkrippen. Nach dem bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz wird für die Kleinsten eine Betreuung von 1:10 bzw. 1:11 festgesetzt. Selbst die Landratsämter und andere Verbände empfehlen eine Betreuung von 1:8 (auf eine Erzieherin kommen somit vier Kinder, Personal - Kindschlüssel, 1:4) welcher aber von der bayerischen Staatsregierung nicht finanziert wird.
Mit einer Petition wollen wir erreichen, dass ein Anstellungsschlüssel von 1:8 in der Krippe gesetzlich festgelegt bzw. Personal - Kindschlüssel 1:4 und damit für alle Träger verbindlich wird. Die daraus entstehenden Mehrkosten müssen anteilig vom Freistaat getragen werden.

Warum ist das wichtig?

Es ist wichtig, weil ansonsten,

- die pädagogische Arbeit am einzelnen Kind sehr stark eingeschränkt ist

- wenig Gespräche mit den Eltern stattfinden können

- Einzelaktivitäten eingeschränkt sind, Kleingruppenarbeit, Beobachtungszeiten und Dokumentationen (Portfolio) nicht möglich

- Aufsichtspflicht nicht gewährleistet werden kann (Zwei Kräfte können nicht gleichzeitig die Spiel - und Aufenthaltsräume der Kinder abdecken, wenn z.B. eine Kraft mit dem Wickeln beschäftigt ist)

- auf individuelle Grundbedürfnisse kann wenig eingegangen werden (Eingewöhnung, Sauberkeitserziehung / Wickelsituation, Essenssituation, Schlafsituation)

- Überlastung des Personals (Stress, Unzufriedenheit)

- Fehlzeiten der Fachkräfte durch Fortbildungen, Urlaub, Krankheit usw.

Kategorien

Neuigkeiten

2018-09-03 18:04:59 +0200

10 Unterschriften erreicht