Skip to main content

An: Landwirtschaftsministerin Fr. Klöckner bzw. Bundesrat

Wird Tierwohl aufgrund Profitgier der Bauern gestrichen

Wird Tierwohl aufgrund Profitgier der Bauern gestrichen

Derzeit werden Muttersauen vielerorts in Käfigen gehalten, in denen sie sich weder umdrehen noch ausstrecken können. Dier so genannte Kastenstand ist rechtswidrig, denn die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung schreibt vor, dass die Sauen in Seitenlage ihre Gliedmaßen ungehindert ausstrecken können müssen. Viele Landwirte halten sich aus Profitgier nicht daran. Statt geltendes Recht einzufordern, schlägt Fr. Klöckner vor, die Worte " ungehindert ausstrecken" aus der Verordnung zu streichen. Im Mai soll der Bundesrat entscheiden. (Quelle:Schrot u. Korn 05 2020)

Warum ist das wichtig?

Die Massentierhaltung ist Qual und Leid ohne Ende für die Tiere/Schweine. Sie können ihren Grundbedürfnissen in keiner! Weise nachkommen.
Ihnen auch noch das ungehinderte Ausstrecken zu verwehren, zeugt von jeglicher Respektlosigkeit gegenüber Lebewesen.
Was soll denn als Nächstes kommen, damit noch mehr Schweine auf einem qm passen?
Wir sind im Jahr 2020 und das Tierleid ist nicht weniger geworden.
Was muss noch passieren, damit wir endlich "wach" werden?!


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Tierquälerei muss endlich bestraft und nicht noch gesetzlich verankert werden.
  • Weil ich auch nicht eingepfercht werden möchte! Für mich haben Tiere die gleichen Rechte auf Würde wie alle anderen Lebewesen.(Menschen eingeschlossen). Ich weiß dass es in Widerspruch zum Tiere züchten, schlachten und Essen steht.- Doch audiese Tiere können und sollen Artgerecht und so, ja ich nenne es liebevoll, gehalten werden. Wir ernähren uns seit fast 10 Jahren Vegetarisch sind aber NICHT gegen Menschen die dass nicht möchten. Gil

Neuigkeiten

2020-05-06 19:03:32 +0200

100 Unterschriften erreicht

2020-05-01 16:00:46 +0200

50 Unterschriften erreicht

2020-04-29 17:18:35 +0200

25 Unterschriften erreicht

2020-04-28 08:34:15 +0200

10 Unterschriften erreicht