Skip to main content

An: Senatorin Claudia Bernhard

Bonuszahlung für alle BetreuerInnen-HelferInnen-Pflegekräfte in Wohnheimen für Schwerstbehinderte!

Bonuszahlung für alle BetreuerInnen-HelferInnen-Pflegekräfte in Wohnheimen für Schwerstbehinderte!

Bremen 01.01.2021
Dass einige der Pflegekräfte und BetreuerInnen die sich um Covid19 Fälle gekümmert haben, leer ausgehen, ist "moralisch in keinster Weise zu rechtfertigen".
Im April zeigten sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Ministerpräsident Volker Bouffier (beide CDU) und weitere Politiker vor allen Bildschirmen und Kameras und kündigten eine Bonuszahlung für alle Pflegekräfte an. „Alles, was davon bleibe, dass sie vor der Stationen nett gewunken haben und interessiert waren, aber für die Beschäftigten kam nichts dabei rüber."

Warum ist das wichtig?

In den letzten Wochen erfahren wir aus verschiedenen Stationären Einrichtungen und Pflegediensten in Bremen und um zu, das hier die Bonuszahlung teilweise 2x gezahlt wurde.

- Warum, gehören wir nicht dazu?
- Wir riskieren Beruflich täglich unser Leben.

- Antrag an die Landesregierung Bremen -
- Bonuszahlung für alle BetreuerInnen-HelferInnen-Pflegekräfte, Hausmeister und
Reinigungskräfte, in Wohnheimen für Schwerstbehinderte.

Das Geld aus der Bonuszahlung hat uns Betreuer in Behinderten Einrichtungen -Wohnheimen für Kinder & Jugendliche, nicht erreicht.
Der Schlüssel muss an alle BetreuerInnen Helfer/Helferinnen verteilt werden. Im Saarland z.B. springt die Landesregierung ein. Sie zahlt den Beschäftigten des Uniklinikums in Homburg die Prämie, weil es nach dem eigentlichen Verteilungsschlüssel leer ausgehen würde.
Betreuungspflegerin, Heike noeme Fricke, 59 Jahre alt, arbeitet in einem Wohnheim für Schwerstbehinderte Kinder & Jugendliche in Bremen. Sie ist einfach nur enttäuscht und wütend, dass ihre Kollegen und Kolleginnen nichts bekommen. In unserem Wohnheim ist „Corona“ ausgebrochen, mehrere Kinder und KollegenInnen haben sich mit dem Covid19 Virus angesteckt. Das ganze Haus steht unter Quarantäne, in unserem Wohnheim leben „Systemsprenger“. Tägliche Angriffe, Gewalt und gezielte Übergriffe an uns BetreuerInnen, gehören zu unserem Tagesablauf. Die Abstandsregelung fällt daher hinten über. Die Leistungsgrenze ist seit Wochen überschritten, es folgt ein hoher Krankenstand im Haus und unzählige Überstunden, stehen durch den Notstand an.
"Die Pflege ist ein schöner Beruf, aber die Rahmenbedingungen machen das irgendwann nicht mehr erträglich."

- Unzählige Pflegeeinrichtung stehen vor einem Lockdown!!!
- Warum, gehören wir nicht dazu!?

Unterschrift:
Heike noeme Fricke
Betreuerin in der Behinderten Einrichtung für Schwerstbehinderte, Kinder und Jugendliche.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Schriftlich oder persönlich!

Neuigkeiten

2021-03-10 15:00:18 +0100

100 Unterschriften erreicht

2021-01-26 13:42:33 +0100

50 Unterschriften erreicht

2021-01-18 20:15:51 +0100

25 Unterschriften erreicht

2021-01-14 22:57:30 +0100

10 Unterschriften erreicht