Skip to main content

An: Rat der Stadt Braunschweig

Hände weg von Viewegs Garten - jetzt erst recht!

Hände weg von Viewegs Garten - jetzt erst recht!

Sehr geehrte Ratsmitglieder,
der vorgestellte Siegerentwurf für die Umgestaltung des Bahnhofsquartiers ist aus ökologischer Sicht eine Katastrophe:
Weit über 350 Bäume weniger, zwei Ecken des historischen Parks Viewegs Garten mit Hochhäusern bebaut, den Radverkehr vergessen, 18.000 Quadratmeter neue Versiegelung und eine Steinwüste vor dem Hauptbahnhof – Klimaschutz sieht anders aus! Bitte lehnen Sie den Entwurf ab und stellen Sie Viewegs Garten endlich vollständig und dauerhaft in seiner Gesamtheit unter Schutz.
Bitte sorgen Sie für eine in erster Priorität nachweislich klimafreundliche Umgestaltung des Bahnhofquartiers und beteiligen Sie uns Bürger*innen an den Entscheidungen.

Warum ist das wichtig?

Am 1.10.19 wurde der Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs für das Bahnhofsumfeld vorgestellt. Er sieht eine komplette Umgestaltung vor Hauptbahnhof und Bravo-Park vor.
Wir haben die Bäume gezählt. 350 Bäume weniger ist die Differenz aus den vorhanden, großen alten Bäumen im Planungsgebiet (Verkehrsinseln, Straßenbäumme und zwei Ecken des Parks), die laut Zeichnung Siegerentwurf für die Umgestaltung gefällt würden und den kleinen Bäumen, die neu gepflanzt werden sollen.
Mit der Entscheidung hatte die Stadt es sehr eilig. Viewegs Garten ist zwar nicht denkmalgeschützt, steht aber planungsrechtlich unter Schutz. Das soll nun durch eine Änderung des Flächennutzungsplans aufgehoben werden. Dies und die Aufstellung eines Bebauungsplans wurden am 05.11.19 im Verwaltungsausschuss - nicht im Rat - in nichtöffentlicher Sitzung von CDU und SPD beschlossen. Nur die BIBS und die Linke haben dagegen gestimmt! Der Bezirksrat hatte sich für einen Aufschub und Bürger*innenbeteiligung ausgesprochen. Der Planungs- und Umweltausschuss hat die Annahme der Vorlage empfohlen, mit den Stimmen von CDU, SPD, P² und auch der Grünen. Allein die BIBS hat dagegen gestimmt!
Jetzt haben wir den Salat - auf der Strecke bleiben Klimaschutz, Natur und Radverkehr!
Den Rückbau der Kurt-Schumacher-Straße und des Heinrich-Büssing-Ring halten wir zwar für zukunftsweisend, um Raum für Gehwege, Radverkehr, ÖPNV, Bäume und Sträucher zu schaffen. Davon kann hier jedoch nicht die Rede sein. Die frei werdenden Flächen sollen dicht bebaut werden (mit bis zu achtgeschossigen Hochhäusern) aber nur mit 300 - 400 (Eigentums-) Wohnungen! Radverkehrsförderung, die Braunschweig angeblich wichtig ist, wurde in den Plänen vergessen. Ausnahme ist, dass die Radabstellplätze vor dem Bahnhof in ein viel zu kleines Parkhaus daneben verlegt werden (in das 1. OG!). Der klimaschädliche Autoverkehr wird durch den Neubau eines Parkhauses sogar noch zunehmen. Die großen, wertvollen grünen Verkehrsinseln mit ihren vielen Bäumen sollen verschwinden.
Alle Entwürfe werden bis zum 15.11.19 im Rathaus im 2. OG ausgestellt (eine Verlängerung haben wir angefragt).
Im Bürger*innenbeteiligungsprozess ISEK war der Wunsch der Braunschweiger*innen nach Erhalt und Ausweitung unserer Parks einer der Spitzenreiter. Hier sieht man wieder einmal, dass diese Bürger*innenbeteiligung keinen Pfifferling wert ist, wenn die Verwaltung etwas durchsetzen will!
Kommentar Edmund Schultz:
„Während die meisten Ratsleute zustimmend nicken, wenn Fridays for Future vor dem naheliegenden Aussterben der Menschheit warnt wegen Untätigkeit angesichts der Klimakatastrophe, wird gleichzeitig ein Entwurf zum Sieger gekürt, der große Flächen versiegelt, hunderte wertvolle alte Bäume vernichtet und die Förderung des Radverkehrs vergisst! Geht’s noch? Schon jetzt kann Braunschweig seine Klimaziele nicht einhalten und dieses Projekt ist ganz offensichtlich in hohem Maße klimaschädlich! „How dare You - wie könnt Ihr es wagen!“ dieses Zitat von Greta Thunberg trifft hier den Nagel auf den Kopf. Solange es in der Stadt noch Dächer ohne Solaranlage gibt und Orte, wo ein Baum oder ein Strauch wachsen könnte, sollte man nicht einmal daran denken, Geld anders zu investieren als in das Ringen um unser aller Zukunft!“

Links:
Siegerentwurf:
https://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/wettbewerb.php
Baumkataster:
http://geoportal.braunschweig.de/WebOfficeNet/synserver?project=Baumkataster_Net
Verwaltungsvorlagen:
Die URL ändert sich laufend. Trotzdem zu finden unter https://ratsinfo.braunschweig.de/bi/to010.asp?SILFDNR=1001206, dort dann bei Ö4.11 und Ö7 auf „VO“ drücken.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Möglichst persönlich und öffentlich an die Ratsmitglieder und Oberbürger Markurth.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich hoffe das ich aus dieser Stadt eh bald verschwunden bin, weil es nicht mehr lebenswert ist in einer engen zugebauten Gegend zu leben, aber ich möchte dennoch nicht das diese naturhasser ihren Willen bekommen !
  • Ich habe unterzeichnet, weil mein Garten für die Entlastungsstraße im Bebelhof geopfert werden soll. Ich bin da einfach sprachlos...wir sorgen für die Erhaltung von Flora und Fauna und sollen nun den LKW's weichen 😔
  • Man könnte die Kurt-Schumacher-Straße dort ja gern verengen, Sträucher pflanzen und Rad- und Fußwege in beiden Richtungen anlegen, aber nein, man will Häuser, Steine und Beton. Zeigt uns doch mal ein 3D-Bild von euren Plänen, von oben kann das der eine oder andere noch harmlos finden, wenn dem Park paar Ecken fehlen, aber wenn man dann z.B. aus dem Bahnhof kommt, sieht man wie vor dem Schloss fast nur noch Beton. But, who wonders? Es sind halt Stadtplaner und der Autoindustrie zu Diensten.

Neuigkeiten

2019-11-10 23:00:54 +0100

Der Verwaltungsausschuss hat die Annahme der Vorlage beschlossen!
CDU und SPD haben dafür gestimmt und die Grünen haben sich enthalten. Nur die BIBS und die Linke haben dagegen gestimmt!

2019-11-10 22:55:33 +0100

30.10.19
Der Planungs- und Umweltausschuss hat die Annahme der Vorlage empfohlen, mit den Stimmen von CDU, SPD, P² und auch der Grünen. Allein die BIBS hat dagegen gestimmt!

2019-11-01 01:36:45 +0100

Der Bezirksrat hat sich für einen Aufschub und Bürger*innenbeteiligung ausgesprochen. Der Planungs- und Umweltausschuss hat die Annahme der Vorlage empfohlen, mit den Stimmen von CDU, SPD und auch der Grünen. Allein die BIBS hat dagegen gestimmt!

2019-10-29 09:51:42 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2019-10-27 17:16:42 +0100

500 Unterschriften erreicht

2019-10-25 19:38:11 +0200

So - wir haben die Verwaltungsvorlagen gesucht und wiedergefunden und die neuen Links in die Petition kopiert!

2019-10-25 18:28:44 +0200

Die Links zu den Verwaltungsvorlagen funktionieren nicht mehr - das liegt nicht an uns!

2019-10-24 13:51:49 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-10-24 09:26:55 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-10-24 07:30:53 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-10-24 06:24:21 +0200

10 Unterschriften erreicht