Skip to main content

An: Bundesregierung

Mobile Luftreinigungsfilter für alle Schulen in Deutschland

Mobile Luftreinigungsfilter für alle Schulen in Deutschland

Die Bundesregierung fördert mit 500 Millionen Euro die Umrüstung von fest eingebauten Lüftungsanlagen. Es würde jedoch für öffentliche Gebäude ca. 2 Jahr dauern die Genehmigung dafür zu erhalten.

Zum Schutz der LehrerInnen und SchülerInnen vor dem Corona-Virus sollten jedoch in allen Schulen unabhängig von der Lüftbarkeit Luftreinigungsfilter angeschafft oder gemietet werden.

Dazu ist es auch sinnvoll, sich ein paar Zahlen anzusehen.
Schüler Deutschland: 10,9 Millionen
Lehrer Deutschland: 686000
Lehrer über 50 Deutschland: 259000.

Ich fordere deshalb die Bereitstellung von 1 Mrd. Euro zur Ausstattung aller Schulen mit mobilen Luftreinigungsfiltern.

Warum ist das wichtig?

1. Digitaler Unterricht wegen fehlender Konzepte und Ausstattung nicht möglich
Die Schulportale sind nicht mit ausreichend Kapazität für tausende Nutzer und einer verlässlichen Videokonferenz-Funktion ausgestattet. Daher können die Schulen nicht auf hybriden Unterricht zurückgreifen.

2. Kälte nicht zumutbar
Die Einhaltung von Hygienemaßnahmen ist zweifellos richtig, jedoch ist es mittlerweile fast November und es wird zunehmend kälter. Die notwendigen Belüftungen führen schon jetzt zu einer Kälte in den Klassenräumen, die ein erfolgreiches Lernen konterkarieren. Wenn der Körper damit beschäftigt ist, sich warm zu halten bleibt notwendigerweise für den Geist keine Energie mehr übrig. Zudem sind dadurch massenhafte Erkältungen und grippale Infekte vorprogrammiert. Auch diese Infekte sind keinesfalls harmlos und es ist wissenschaftlich belegt, dass durch Kälte die Viren (auch das Covid-19-Virus) bei einer Infektion tiefer in die Lunge eindringen und dadurch vermehrt auch Lungenentzündungen auftreten können. Weiterhin kann es zu einer Verunsicherung kommen, weil die Erkältungssymptome von Laien nicht eindeutig von Covid-19 Symptomen unterschieden werden können.
Zudem müssen insbesondere die LehrerInnen über 50 in besonderem Maße vor einer Infektion mit Covid-19 geschützt werden, da diese zu der Risikogruppe zählen, die von besonders schweren Verläufen betroffen sind.

3. Arbeitsstättenverordnung verlangt eine Mindesttemperatur von 20°C
In der Arbeitsstättenverordnung ist festgelegt, dass alle Räumlichkeiten ein gesundheitlich zuträgliches Klima aufweisen müssen. Die technische Regel hierzu sieht vor, dass bei leichten, im Sitzen durchgeführten Tätigkeiten eine Mindestraumtemperatur von 20°C eingehalten werden muss. Dies ist bei regelmäßiger Lüftung und Außentemperaturen unter 10°C kaum einzuhalten. Der Arbeitgeber, die Länder haben eine Fürsorgepflicht für alle Lehrerinnen und Lehrer, sowie auch für die Schülerinnen und Schüler. Was für die Arbeitsstättenverordnung gilt, muss also auch Standard in unseren Schulen sein, damit Lehrer*Innen und Schüler*Innen nicht unnötig einem erhöhten Krankheitsrisiko ausgesetzt werden.

4. 90% der Aerosole werden durch Luftreinigungsgeräte entfernt
„Joachim Curtius von der Goethe-Universität in Frankfurt hat in einer Wiesbadener Schule mobile Luftfilteranlagen getestet - vier kleine Geräte mit HEPA-Filter, verteilt in einem Klassenzimmer. Das Ergebnis: 100 Prozent Schutz vor Aerosolen habe man nicht, aber "in einem typischen Klassenzimmer konnten in einer halben Stunde 90 Prozent der Aerosole entfernt werden". Daher "gibt es eigentlich keine Gründe, warum man die Luftreiniger nicht im Klassenraum einsetzen sollte", so der Forscher. Zusätzliches Lüften sei aber weiterhin notwendig, um die verbrauchte Luft gegen Frischluft auszutauschen.“1
1https://www.tagesschau.de/investigativ/monitor/luftfilter-schulen-101.html

5. Schutz der vulnerablen Gruppe der Lehrer über 50
Da ca. 90% der Aerosole durch Luftreinigungsgeräte gefiltert werden, ist auch die besonders vulnerable Gruppe der Lehrer geschützt und steht daher auch wieder für den Unterricht zur Verfügung.

6. Die Pandemie dauert noch mindestens bis 2022
Thomas Mertens von der Ständigen Impfkommission hat deutlich gemacht, dass es bis 2022 dauern wird bis die gesamte Bevölkerung durchgeimpft sein wird. Bis dahin kann nur durch angemessene Hygienemaßnahmen die Gesundheit der Lehrer*Innen und Schüler*Innen gewährleistet werden.2 Zudem weiß man nicht, wann das Virus mutiert und die nächste Pandemie vor der Tür steht.
2 https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88838616/experte-umfassende-corona-impfung-erst-2022-moeglich.html

7. Zu teuer gilt nicht
In Anbetracht der Tatsache, dass für die Wirtschaft hunderte Milliarden Euro ausgegeben werden, ist es nicht hinnehmbar, dass für unsere Kinder und die Lehrer nicht dieselbe Bereitschaft gilt. Um alle Schulen in ganz Deutschland auszurüsten ist einer Rechnung zu Folge nur 1 Milliarde Euro notwendig. Das ist vergleichen mit den Leistungen für die Wirtschaft ein marginaler aber gut angelegter Betrag.

10. Weitere Verwendung der Geräte in folgenden Wintern
Die angeschafften Luftreinigungsgeräte könnten auch weiterhin eingesetzt werden und damit sinnvolle Dienste leisten, um die Klassenräume auch in Zukunft im Winter virenfrei zu halten.

11. Keine Wartungskosten bei UV-Filtergeräten
Bei Anschaffung von UV-Filtergeräten entfallen die oft gefürchteten Wartungskosten.
https://www.prolighting.de/hygiene-reinigung/hygiene/flaechendesinfektion/sterilon-flow-mobile-uv-c-leuchte-zur-luftsterilisation-144-watt.html?gclid=CjwKCAjw8-78BRA0EiwAFUw8LLq3gPPDOhZdX9-mZqo98FQz9bKAlGBh9Oujru6293pZiFIHJeieehoChDoQAvD_BwE

Bitte helfen sie mit Ihrer Unterschrift, damit der Unterricht an allen Schulen ohne Einschränkung fortgeführt werden kann und die Gesundheit der LehrerInnen und unserer Kinder geschützt ist.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Physiker-und-Stroemungsforscher-Prof-Christian-Kaehler-zu-Gast,sendung1084828.html
  • Für die Gesundheit. Zur Vermeidung von Keimübertragungen.
  • Für die Gesellschaft ist wichtig, den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten. Wir sind verpflichtet, unsere Schüler, sprich unsere Kinder, und die Lehrer, welche diese unterrichten zu schützen. Der gesellschaftliche Schaden wie auch der wirtschaftliche Schaden wird weit aus höher sein, wenn wir nichts tun. In der Gesamtschau der Hilfeleistungen, wirkt der hierfür erforderliche Barg geradezu lächerlich klein. Es ist eine Investition in die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Beschämend.

Neuigkeiten

2020-11-17 08:06:32 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2020-11-13 08:19:38 +0100

500 Unterschriften erreicht

2020-11-10 10:34:46 +0100

100 Unterschriften erreicht

2020-11-09 18:30:58 +0100

50 Unterschriften erreicht

2020-11-09 07:36:20 +0100

25 Unterschriften erreicht

2020-11-08 22:46:43 +0100

10 Unterschriften erreicht