An: Stadt Bamberg. Oberbürgermeister Andreas Starke

Hauptsmoorwald schützen! Kein Industriegebiet in Bamberg Ost!

Hauptsmoorwald schützen! Kein Industriegebiet in Bamberg Ost!

Wir brauchen kein Industriegebiet in Bamberg-Ost. Wir fordern die Stadt Bamberg auf, von der Rodung des Waldes, der Versiegelung von intakten Waldflächen und der Ausweisung der Flächen als Industrie- und Gewerbegebiet abzusehen.

Warum ist das wichtig?

22 Tiere der roten Liste, Sandmagerrasenflächen, Biotope und das größte Naherholungsgebiet des Bamberger Ostens, das alles soll weichen – wofür?

60 ha intakter Waldfläche möchte die Stadt Bamberg roden, um darauf ein Industrie- und Gewerbegebiet auszuweisen. Als Bewohnerinnen von Bamberg-Ost wollen wir die Natur für unsere Kinder erhalten.

Der Bundestag hat 2015 Teile des Hauptsmoorwaldes zum Nationalen Naturerbe erklärt. Der Teil, den die Stadt roden möchte, ist zwar nicht Teil der Fläche, die als Nationales Naturerbe ausgewiesen wurde, gehört aber zum Hauptsmoorwald als Ganzes. Wir sehen diesen Wald als eine Einheit und deswegen ist er für uns als Ganzes schützenswert.

Bis zu 40 Meter hohe Lagerhallen, ein Gebäude für die Verkehrspolizei-Inspektion, bis zu 1,50 hohe Dämme wegen des hohen Grundwasserspiegels, Lärm, Verkehr, Umweltverschmutzung, Versiegelung der Flächen bedrohen den Wald.

Der Hauptsmoorwald ist das wichtigste Naherholungsgebiet von Bamberg Ost. Er ist aber gleichzeitig die Lunge von ganz Bamberg, das heißt seine Abholzung und die Entstehung des Industriegebietes wären nicht nur für das anliegende Viertel, sondern für die ganze Stadt eine spürbare Beeinträchtigung der Lebensqualität

Tatsächlich werden hier Natur und Landschaft großflächig zerstört.

Was bedeutet das im Detail:
- 60 ha intakter Wald werden gerodet
- Die schützenwerten Tier- und Pflanzenarten, viele davon auf der roten Liste müssen ihren Lebensraum verlassen oder werden zerstört.
- Der Naherholungsraum wird zerstückelt und teilweise zerstört. Die Bürger müssen weitere Wege auf sich nehmen und haben weniger Platz, um das Grün zu geniessen.
- Durch eine Versiegelung der Flächen im Industriegebiet könnte mehr Wasser in das Wohngebiet Bamberg-Ost gelangen und dadurch könnte der eh schon sehr hohe Grundwasserspiegel weiter steigen.
- Das Verkehrsaufkommen durch Polizei sowie Industrie- und Gewerbebetriebe erhöht sich immens.

In Bayern wird täglich eine Fläche von 13 Hektar versiegelt. Das bedeutet weniger wertvolle Freiflächen, Betonierung von Naturraum und damit ein unumkehrbarer Verlust der zahlreichen Bodenfunktionen. Dadurch kann bei starkem Regen das Risiko von Überschwemmungen steigen, im Sommer heizen sich die Städte zusätzlich auf, ausserdem geht wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen verloren.

Das wollen wir für den Hauptsmoorwald verhindern und diese wertvolle Naturfläche für Menschen, Tiere und Pflanzen erhalten.

Kategorie


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Ich habe unterschrieben, weil der Hauptsmoorwald ein Glücksfall für Bamberg ist. Erst war er jahrzehntelang Gebiet der US-Army, nun ist er zugänglich. Ein Industriegebiet ist keine Alternative.
  • Die Stadt Bamber soll die Industrie auf schon vorhandenen Brachflächen ansiedeln & den Hauptsmoorwaldes als Ganzes für Tier & Mensch erhalten
  • Alles Natürliche wird ausgemerzt und durch eine Kopie dessen was einst war ausgetauscht, nur das die Kopie `Pflegeleicht´ ist. Denn als Deal für die Vernichtung Zehntausend Alter Wälder wird anderswo (dort wo es keine bekannten Bodenschätze gibt) Plangepflanzt, ein künstlicher Wald gegen einen Urwald.

Neuigkeiten

2018-05-11 00:06:30 +0200

Achtung der Countdown läuft: Nur noch 8 Tage!

Falls Ihr das noch nicht gemacht habt: Jetzt bis spätestens 18.05.2018 Protest gegen das Gewerbe- und Industriegebiet an die Stadt schicken!

Liebe Freunde des Hauptsmoorwaldes,

Vor vier Wochen hatten wir Euch über die Möglichkeit informiert, bis spätestens 18.05.2018 (Ende der zweiten Bürgerbeteiligungsphase) individuell gegen die Bebauungspläne im Hauptsmoorwald Stellung zu nehmen.

Vor vier Wochen waren wir 17 000 Menschen – Mittlerweile sind wir rund 28 000! Wir wachsen und verschaffen uns Gehör!

Deshalb hier der erneute Hinweis: Zeigt der Stadt Bamberg, wie ernst Ihr es mit Eurer Stimme für den Schutz des Hauptsmoorwaldes meint, und nutzt diese Bürgerbeteiligung, um massenhaft Einsprüche gegen die Planungen beim Baureferat einzureichen.

2018-05-11 00:04:23 +0200

Reicht hier direkt online Eure Stellungnahme ein:
https://tinyurl.com/ybju8wgf

Oder schickt sie postalisch an das Baureferat,
Untere Sandstraße 34, 96049 Bamberg.

Die Stadt ist verpflichtet, jedes Schreiben zu bearbeiten und zu beantworten. Laut Stadtplanungsamt darf jeder Bürger Stellung nehmen, unabhängig vom Wohnsitz.

Ihr fürchtet, die Redaktion einer Stellungnahme ist zu zeitintensiv und fühlt Euch vor dieser Aufgabe vielleicht entmutigt? Wir helfen Euch!

Auf der Homepage der Bürgerinitiative Für den Hauptsmoorwald findet Ihr unter www.rettetdenhauptsmoorwald.de/buergerbeteiligung/ eine kleine Liste an Themen, aus denen Ihr gerne einzelne in Eurer Eingabe aufgreifen könnt. Wichtig sind aber die persönliche Formulierung und möglichst viele Einsprüche.

2018-05-11 00:00:22 +0200

Alle Infos zum Bebauungsplan findet Ihr im Rathausjournal Nr.5 vom 23.03.2018 der Stadt Bamberg unter https://tinyurl.com/y8tc86dn, Seiten 18 bis 21 (Bekanntmachung zur Flächennutzungsplanänderung und Bebauungsplan Nr. 429 „Gewerbepark Geisfelder Straße“).

Außerdem: Weitere Informationen vom Stadtplanungsamt zum Bebauungsplanverfahren Nr. 429 findet Ihr unter https://tinyurl.com/ycrf3euu.

Wir danken Euch für Eure Unterstützung und wünschen uns allen viel Erfolg! Wir melden uns bald wieder.

Virginie Cavanna und Antonia Grim

2018-05-02 20:49:00 +0200

20,000 Unterschriften erreicht

2018-04-21 21:52:50 +0200

Einladung zur Aktion der Bürgerinitiative Für den Hauptsmoorwald!
Finger weg - Bäume!
Wann: 25.4.18, 18 Uhr
Wo: Bamberg Parkplatz Eingang Hauptsmoorwald Armeestrasse / Ecke Moosstrasse

Ihre seid alle herzlich eingeladen. Lasst uns am internationalen Tag des Baumes die Bäume im Hauptsmoorwald feiern.
Die Bürgerinitiative Für den Hauptsmoorwald und wir wollen mit euch die Waldfläche, die für den geplanten Neubau einer Polizeiinspektion an dieser Stelle gerodet werden würde, abmessen. Damit möchten wir symbolisch darauf aufmerksam machen, wie viele Bäume bei der Umsetzung der Pläne des Innenministeriums und auch der Stadt gefällt werden würden.
Wer möchte und Lust hat, sich zu engagieren, ist im Anschluss zu einem lockeren Aktiventreffen der Bürgerinitiative eingeladen.
Laßt uns gemeinsam am Tag des Baumes auf alle Bäume und ihren Fortbestand anstoßen.
Bitte bringt eigene Gläser oder Krüge mit.
Wir freuen uns auf Euch!

2018-04-13 19:07:41 +0200

Liebe Freunde des Hauptsmoorwaldes,

Eure Mitarbeit ist gefragt! Jetzt bis 18.05.18 Protest gegen das Gewerbe- und Industriegebiet an die Stadt schicken!

Im Rathausjournal Nr.5 vom 23.03.18 der Stadt ist die Bekanntmachung zur Flächennutzungsplanänderung und Bebauungsplan Nr. 429 „Gewerbepark Geisfelder Straße“ veröffentlicht. Link zum Rathaus-Journal (Seiten 18-21): https://tinyurl.com/y8tc86dn

Mit der öffentlichen Auslegung vom 09.04. - 18.05.18 befinden wir uns in der zweiten und letzten Phase der Bürgerbeteiligung.

2018-04-13 19:07:05 +0200

Wir haben die Möglichkeit, jetzt individuell gegen den Bebauungsplan Stellung zu nehmen. Bitte nutzt diese Möglichkeit, um massenhaft Einsprüche gegen die Planungen beim Baureferat einzureichen!

Reicht hier online Eure Stellungnahme ein:
https://tinyurl.com/ybju8wgf

Oder schickt sie postalisch an das Baureferat,
Untere Sandstraße 34, 96049 Bamberg.

Mehr Infos hier: https://rettetdenhauptsmoorwald.de/buergerbeteiligung/

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

2018-03-19 10:35:57 +0100

10,000 Unterschriften erreicht

2018-03-16 22:15:49 +0100

Liebe Freunde des Hauptsmoorwaldes,

Seit unserem letzten Update ist Einiges passiert. Der Initiativkreis der Bürgerinitiative hat uns eingeladen, bei ihnen einzusteigen. Seit Februar arbeiten wir zusammen, um die Kräfte zum Schutz des Hauptsmoorwaldes zu bündeln.

Letzte Woche wurde die Bürgerinitiative „Für den Hauptsmoorwald“ gegründet und wir waren dabei. Bericht vom Fränkischen Tag: http://www.infranken.de/regional/bamberg/100-teilnehmer-bei-gruendungsveranstaltung-der-neuen-bamberger-buergerinitiative;art212,3245946

Wir sind leider davon überzeugt, dass die Stadt nicht einlenken wird, und das Industriegebiet bauen will. Deswegen hat sich für uns gemeinsam mit der Bürgerinitiative folgende Vorgehensweise herauskristallisiert:

2018-03-16 22:15:28 +0100

1. Gegen das Gewerbegebiet: Hier ist der Adressat die Stadt Bamberg. Gemeinsam mit der Bürgerinitiative und vielen anderen werden wir ein Bündnis schließen, um ein Bürgerbegehren mit anschließendem Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen. Hier ist der momentane Stand, dass dafür der Bund Naturschutz eine Anwaltskanzlei beauftragt hat, die genauen Möglichkeiten des Bürgerbegehrens zu prüfen. Wir halten Euch auf dem Laufenden.
2. Gegen das Polizeigebäude: Hier ist der Adressat das Innenministerium Bayerns. Wir erhoffen uns Abstrahleffekte des Bürgerbegehrens und der Online Petition und möchten den Innenminister Herrmann gerne nach Bamberg einladen. Die Bürgerinitiative hat eine Petition auf den Weg gebracht, um den Bau zu verhindern. Nähere Infos: www.rettetdenhauptsmoorwald.de

2018-03-16 22:15:04 +0100

Unser Aufruf an Euch und die nächsten Schritte:
1. Seid, wenn es so weit ist, beim Bürgerbegehren dabei und unterschreibt. Das ist unsere Chance, auf die Stadt einzuwirken und die direkte Demokratie einzufordern. Sobald wir dazu genaue Informationen haben, melden wir uns.
2. Die Übergabe der Unterschriften aus der Online Petition an den OB werden wir in die anderen Aktivitäten zur richtigen Zeit einbetten und Euch Bescheid geben, wann wie und wo sie ist.
3. Über weitere Aktionen und Neuigkeiten halten wir Euch auf dem Laufenden.

Auf bald, wir schaffen das.

Link zum Bebauungsplan: https://rettetdenhauptsmoorwald.de/bebauungsplaene/
Infos zum möglichen Bürgerbegehren im FT: http://www.infranken.de/regional/artikel_fuer_gemeinden/bund-naturschutz-laesst-moeglichkeiten-fuer-ein-buergerbegehren-pruefen;art154303,3238516
Infos über die Bürgerinitiative: www.rettetdenhauptsmoorwald.de
Link zum Bund Naturschutz Bamberg: https://bamberg.bund-naturschutz.de

2018-02-18 12:21:57 +0100

Liebe Freunde des Hauptsmoorwaldes,

nach der Konversionssenatssitzung hat der Bund Naturschutz Bamberg anhand der neuen Pläne die zu rodende Fläche ausgerechnet. Diese wäre sogar noch größer: Es müssten circa 60 ha Wald weichen.
Wir bleiben dran und berichten Euch bald von weiteren Aktionen und den nächsten Schritten.

2018-02-09 18:13:43 +0100

Liebe Freunde des Hauptsmoorwaldes,

wir waren vorgestern beim Konversionssenat der Stadt Bamberg. Dort gab es leider eine breite Zustimmung zum Industriegebiet im Hauptsmoorwald. Hier der Link zum Zeitungsbericht vom Fränkischen Tag:

http://www.infranken.de/regional/bamberg/gewerbegebiet-muna-breite-zustimmung-im-konversionssenat;art212,3175065

Wir melden uns demnächst mit einer Stellungnahme.

Danke für Eure Unterstützung

2018-02-02 16:48:50 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2018-02-02 08:30:20 +0100

Liebe Unterzeichnende,
vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung!
Wir sammeln weiter und freuen uns, wenn Ihr unsere Petition weiterhin mit so vielen Menschen wie möglich teilt.
Gerne möchten wir Euch das Thema "Nationales Naturerbe" näher erläutern: Nicht der ganze Hauptsmoorwald wurde zum Nationalen Naturerbe erklärt, sondern ein Teil davon. Der Teil, den die Stadt roden möchte, ist zwar nicht Teil der Fläche, die als Nationales Naturerbe ausgewiesen wurde, gehört aber zum Hauptsmoorwald als Ganzes. Wir sehen diesen Wald als eine Einheit und deswegen ist er für uns als Ganzes schützenswert.

2018-02-01 09:25:09 +0100

100 Unterschriften erreicht

2018-02-01 07:57:02 +0100

50 Unterschriften erreicht

2018-02-01 06:57:59 +0100

25 Unterschriften erreicht

2018-02-01 00:11:28 +0100

10 Unterschriften erreicht