Skip to main content

An: Berliner Behörden

Trinkwasserpumpen und zugängliche Wasseranschlüsse für befugte Personen

Trinkwasserpumpen und zugängliche Wasseranschlüsse für befugte Personen

Zugang zu Wasser zum Gießen der Berliner Bäume

Warum ist das wichtig?

Seid 3 aufeinanderfolgenden Jahren sind die Temperaturen im Frühjahr und Sommer heiß, kaum Regen, besonders in Neu-Hohenschönhausen ziehen angesagte Regengebiete vorbei. Aber generell ist das ein Stresstest für die Berliner Bäume. Deshalb wird in aller Regelmäßigkeit dazu aufgerufen, die Bürger möchten doch bitte gießen. Einige, wie wir tun dies, hatten es auch schon zuvor ohne Aufruf. Aber als Rentner über 70 ist es doch schon sehr beschwerlich die gefüllten Wassereimer vom 6. Stock nach unten zu befördern.
In den Müllschluckerräumen der Häuser sind Wasseranschlüsse, dürfen aber auf Anfrage beim Wohnungsverwalter aus versicherungstechnischen Gründen nicht genutzt werden. Eine Anfrage wegen dem Zugang zum Hydranten wurde damit vom Bezirksamt beantwortet, das wir und das dafür notwendige Standrohr bei den Wasserwerken Mieten müssten, da sie nur 2 oder 3 haben und diese nicht mehr verfügbar seien. Die Miete würde mehrere hundert Euro pro Jahr kosten plus das verbrauchte Wasser, für mich als Rentner unbezahlbar. Einen möglichen Zuschuss für den Kauf eines Schlaues wurde in Aussicht gestellt.
Also fordere ich die zuständigen Ämter auf, ENDLICH mal was zu machen und den Leuten, die ihre Freizeit dafür opfern, dies gerne tun, die Möglichkeiten dafür bereitzustellen. Brunnen, Pumpen und Standrohre für die Hydranten und das Wassergeld zu übernehmen. Denn es ist die Aufgabe der Bezirke, die Pflege und damit auch das Gießen der Bäume zu tätigen. Und wenn sie das aus personellen Gründen nicht schafft, die Berliner um Mithilfe bittet, dann soll sie auch die dafür notwendige Arbeits- und Hilfsmittel den Bürgern bereitstellen!

Neuigkeiten

2021-07-17 14:59:38 +0200

25 Unterschriften erreicht

2021-06-22 11:56:49 +0200

10 Unterschriften erreicht