An: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Parlamentarische Staatssekretärin im BMVI, Dorothee Bär

UKW-Radio erhalten: letztes Echtzeitmedium und allgemein verfügbare Rundfunktechnik

UKW-Radio erhalten: letztes Echtzeitmedium und allgemein verfügbare Rundfunktechnik

Sehr geehrte Frau Staatssekretärin Bär,

bitte sorgen Sie für einen Erhalt des UKW-Rundfunk als letztes "echtes Echtzeitmedium", zum Weiterbestand sehr guter empfangbarer Audioqualität und als letzte frei und allgemein verfügbare Empfangstechnik im Sinne der Informationsfreiheit und der Notfallvorsorge, sowie im Sinne des Umweltschutzes durch sinnvolle Weiterverwendbarkeit von Millionen Empfangsgeräten. Bitte stoppen Sie den geplanten bzw. angedachten Abschaltzwang.

Da andere einfache, analoge Übertragungswege keinen sicheren Bestand mehr haben (alle amplitudenmodulierten Bänder Lang-, Mittel- und Kurzwelle) liegt im UKW-Rundfunk die letzte verfügbare Technik, welche anderweitig nicht erreichbare Vorteile bietet und daher erhalten werden muß - mindestens nicht "zwangsweise abgeschaltet" werden darf. Zu diesen Vorteilen gehörten ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

- absolute Echtzeitfähigkeit in Lichtgeschwindigkeit ohne Latenzen
- technisch einfache Zugänglichkeit ohne Patente oder proprietäre Verfahren
- von Kompressionsalgorithmen und deren Weiterentwicklung = spätere Inkompatibilität unabhängig
- hörbar schlechte Audioqualität von DAB/DAB+

Details siehe "Warum ist das wichtig".

Warum ist das wichtig?

Weil UKW unter anderem folgende Vorteile hat, die mit einer Zwangsabschaltung verlorengehen würden und durch keine andere verfügbare Technik ersetzt werden könnten:

- absolute Echtzeitfähigkeit in Lichtgeschwindigkeit ohne Latenzen oder verschiedene geräteabhängige Verarbeitungszeiten
==> verbreitete Praxis, in mehreren Räumen Radios anzuschalten, welche dann alle synchron spielen, würde mit anderer Technik nicht mehr gehen! Es wäre nur noch Durcheinander zu hören, da jedes Gerät andere Verzögerungen hätte.
==> Zeitansagen / "Stundenpieps" hätte mit anderer Technik keine Verbindlichkeit mehr!
==> echte LIve-Reportagen gehen im Radio jetzt noch in Echtzeit, beim Fernsehen ist diese Möglichkeit schon verloren (mindestens 4-5 Sekunden Verzögerung) - mit DAB-Zwang wäre das auch beim Radio der Fall!
- akustisch eindeutiger Empfang auch unter schlechten Empfangsbedingungen, da "nur" Rauschen überlagert ist, aber keine Aussetzer/Unterbrechungen entstehen
- technisch einfache Zugänglichkeit des Empfangs ohne proprietäre oder schutzrechtlich relevante Komponenten, d.h. optimale Einhaltung der gesetzlich geregelten Informationsfreiheit
- von Kompressionsalgorithmen unabhängiger Übertragungspfad, der nicht zu sich selbst inkompatibel werden kann, somit ist die jederzeit mögliche optimale Übertragungsqualität ohne Änderungen an Empfangs- und Sendetechnik sichergestellt, verlgleiche mit dem Negativbeispiel DVB-T, das jetzt schon durch ein nicht kompatibles Verfahren ersetzt wird
- abwärts- und aufwärtskompatibel zu allen Empfangsgeräten, Weiterentwicklungen wie RDS oder TMC haben noch kein Gerät unbrauchbar gemacht, vergleiche dagegen DVB-T (wird ersetzt durch DVB-T2) und DAB selbst (ersetzt durch DAB+, nach nur wenigen Jahren!)
- ökologisch unverantwortlich, die Empfangsgeräte der Bevölkerung unbrauchbar zu machen, zumindest für die technisch unversiertere Mehrheit
- Argument des Energieverbrauchs der Sendeanlagen kann nicht als ökologische Gegenrechnung gesehen werden, da der Weg zu erneuerbarer Energie gegeben ist und mit erneuerbarer Energie der "Verbrauch" nicht mehr primäres Kriterium ist, Schadstoffe und unnötiger Müll aus funktionsfähigen Geräten dagegen weitaus schwerer wiegt.
- UKW-Radio noch echten Empfang im Sinne des "Hereinholens" der Sender ins Gerät darstellt, keinen gepushten Datenstrom seitens des Betreibers
- datenreduzierter "Audiobrei" kann besser über Webradio gehört werden, dazu braucht es keine separaten Geräte.

Links:

Themenbereich auf meiner privaten Seite, im Aufbau:
http://mausmaki.net/mausmaki/leben-gesellschaft-politik/radio-in-deutschland-retten.html

Deutscher Radiopreis 2014, Stellungnahme von Helmut Markwort:
http://www.radiowoche.de/das-radiopreis-statement-von-helmut-markwort-zur-ukw-abschaltung/

Berichterstattung auf teltarif.de mit Beispielen ohne Zwangsabschaltung, der Fingerzeig auf "ganz Europa macht es" trifft also auch nicht:
Neuer Beitrag:
http://www.teltarif.de/dab-dab-plus-digitalradio-multimedia/news/60186.html

Wie die Unterschriften übergeben werden

Gerne bin ich bereit, für eine erfolgreiche Petition eine persönliche Übergabe durchzuführen. Das Anliegen ist mir sehr wichtig, es kommen ja nun auch "neue alte" Prioritäten hinzu wie etwa die Sicherheit in Notfällen (man denke über das mediale Echo über die "10-Tage-Vorratsempfehlung"). Radio ist hier ebenso elementar.


Ich habe unterzeichnet, weil...

  • Liebe Leute, ich habe 3 Radios in meiner Wohnung auf UKW-Betrieb und bin glücklich damit! Warum soll ich mir DAB+ Radios teuer kaufen, wenn der Empfang doch oft gestört sein kann? Soll man wirklich bei ca. 40 Mio. Haushalten in Deutschland geschätzte 100 Mio. funktionierende UKW- Radios auf den Müll werfen (inklusive der Autoradios)? Wem soll das nützen? Der Electronic- Branche? Und somit Politikern, die mit der "verbandelt" sind und auch mal ein bisschen mitprofitieren?
  • Ich finde es unmöglich das so viele altbewährte Dinge verschwinden. Dadurch entsteht auch ein riesiger Berg Elektroschrottmüll. Die Verbraucher sollen mal wieder gezwungen werden neue Geräte zu kaufen obwohl die alten noch einwandfrei funktionieren. Der ganze moderne Mist dient nur dazu die Erde immer mehr kaputt zu machen und die Menschen werden immer mehr von moderner Technik abhängig und verdummen dadurch. Ich möchte deswegen das UKW Radio erhalten.
  • Alles alt bewährte von früher verschwindet obwohl es noch gut ist oder sogar besser als das neue.Ich lasse mich nicht zwingen.Unser UKW-Radio soll bleiben.Das dürfen sie uns nicht auch noch nehmen!

Neuigkeiten

2017-11-22 12:15:11 +0100

1,000 Unterschriften erreicht

2017-10-07 18:03:54 +0200

500 Unterschriften erreicht

2017-07-09 23:54:22 +0200

Es lohnt sich, weiter am Thema dranzubleiben: offensichtlich schwankt die Politik mal wieder zum Thema Pflichtausstattung für neue Empfangsgeräte - dauerhaft vom Tisch ist das Thema damit wieder mal nicht:

https://www.teltarif.de/digitalradio-pflichtchip-radio-dab-plus/news/69253.html

2017-03-15 16:39:19 +0100

100 Unterschriften erreicht

2016-11-13 22:17:49 +0100

Eine gute Nachricht! Der unten beschriebene, angedachte Zwang zu DAB+ hat es auf Bundesebene nicht durch alle Gremien geschafft und wurde gestoppt:

https://www.teltarif.de/dab-digitalradio-multimedia-ukw/news/66219.html

In Österreich geht man ebenfalls den Weg der Vernunft, UKW als gebräuchlichen und verbreiteten Standard nicht abschaffen oder durch Konkurrenz wertlos machen zu wollen:

https://www.teltarif.de/digital-radio-dab-plus-digitalradio/news/66236.html

Achtung: die verlinkte Seite ist leider, so gut und informativ sie im Bereich Telekommunikation auch ist, beim Rundfunk auf einer klaren "Fanboy-Position" gegen UKW.

Die Infos heißen aber, daß es wichtiger denn je ist, eine klare Position zu beziehen - wir brauchen krisensichere, zuverlässige Rundfunktechnik und den Werterhalt der Millionen vorhandener Empfangsgeräte in Deutschland!

2016-11-07 14:47:23 +0100

50 Unterschriften erreicht

2016-10-25 14:50:52 +0200

Es wird nun versucht, einen Markt-Zwang zu verordnen, mit dem ab 2019 verkaufte Radios, sofern sie "erweiterte Funktionen" wie eine Senderanzeige besitzen (also etwa UKW-RDS), zwingend auch mit einer Empfangsmöglichkeit für "digitale Daten" nach einer "europäischen Norm" ausgestattet sein müssen. Zumindest wird so etwas berichtet:

http://www.teltarif.de/dab-plus-radio-bundesrat-ukw/news/65786.html

Die Sache mit der "Norm" wäre mal zu klären, ob hier auch andere Dinge wie z.B. Bluetooth oder WLAN genügen würden, um nicht DAB damit Vorschub zu leisten. Es scheint ja so zu sein, daß jedes verkaufte DAB-Gerät als "Sargnagel" für UKW gewertet wird, daher ist es auch nicht zu empfehlen, ein Gerät mit dieser Funktion zu kaufen.
Ohne diesen Zusammenhang über die "Hintertür" müßte das alles nicht so kritisch gesehen werden.