Skip to main content

An: Ruth Hieronymi, Diemut Roether, Dr. Norbert Himmler, Thomas Buhrow

Keine FIFA World Cup 2022 Ausstrahlung im deutschen ÖRR

Dubiose Umstände bei der WM-Vergabe nach Katar 2022.
Es gibt mehrfach tote Arbeiter beim Stadionbau, was an eine Versklavung aus einer vergangenen Zeit erinnert.
Eingeschränkte Menschenrechte sind an der Tagesordnung.
Frauen wird zu den Qualifikationsspielen im März 2022 der Einlass in das Stadium verwehrt.
Jetzt der nächste Knaller: Schwulen feindliche Aussagen eines WM-Botschafters.
"Homosexualität ist ein geistiger Schaden. Es ist besonders schlimm wenn Kinder und Jugendliche mit dem Thema in der Öffentlichkeit konfrontiert werden!"

So etwas darf im Jahr 2022 einfach nicht mehr sein!
Menschen und Länder die ein solch veraltetes und längst überholtes Weltbild vertreten und in den Medien publizieren muss gezeigt werden das ein solches Auftreten von der restlichen Welt nicht akzeptiert wird.
Darum fordern wir den Boykott der Ausstrahlung des FIFA World Cup 2022 im deutschen öffentlich rechtlichen TV.

Warum ist das wichtig?

Die Geschichte hat uns gezeigt wohin uns eine Gesellschaft mit eingeschränkten Menschenrechten, Ausbeutung, Hass & Diskriminierung von Randgruppen und Minderheiten führt.
Diversität und Inklusion sind glücklicherweise in vielen Bereichen der europäischen Gesellschaft angekommen und werden im realen Leben und den Medien vorgelebt.
Gerade die nachkommenden Generationen müssen diese Themen als eine Selbstverständlichkeit wahrnehmen um auf lange Sicht einen gesellschaftlichen Sinneswandel zu erzielen. Eine Großveranstaltung im internationalen Rahmen zu unterstützen, deren Austragungsland anscheinend noch nicht das notwendige Mindset im Bezug auf Frauenrechte, Menschenrechte und gesellschaftliche Minderheiten erlangt hat und dies auch noch öffentlich kund tut, darf nicht unterstützt werden.
Sonst ist die jahrelange und mühsame Vorarbeit vieler engagierter Befürworter und Kämpfer für Diversität und Inklusion wertlos.

Wie die Unterschriften übergeben werden

Per Briefpost

Neuigkeiten

2022-11-20 10:57:34 +0100

25 Unterschriften erreicht

2022-11-11 14:50:21 +0100

10 Unterschriften erreicht