Skip to main content

An: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Keine Impfpflicht ohne Beweise

Keine Impfpflicht ohne Beweise

Keine Impfpflicht ohne unabhängige Studien aller Masern-, Mumps-, Röteln- sowie Windpockeninfektionen, insbesondere der Ausbrüche und Epidemien in Deutschland.

Wir fordern ein Ende der Benachteiligung von Individuen aufgrund von fehlenden Impfungen, bis die vereinzelten Infektionen sowie Ausbrüche- und Epidemien durch Masern, Mumps, Röteln sowie Windpocken in Deutschland von unabhängiger Seite untersucht und in einer oder mehreren Studien veröffentlicht wurden.

Warum ist das wichtig?

Masernausbrüche und Masernepidemien in letzter Zeit dienen als Hauptargument für eine Impfpflicht, ohne dass entsprechende Untersuchungen vorgelegt wurden. Als Ursache wird das Fehlen von Impfungen vermutet. Unabhängige1 Untersuchungen jeder Maserninfektion sowie aller Masernausbrüche und –Epidemien in Deutschland würden die notwendigen Fakten für bzw. gegen die Impfpflicht liefern. Diese und weitere unabhängige Studien über die Mumps-, Röteln- und Windpockenviren wären die Basis für Schutzmaßnahmen, wie Quarantäne und/oder Beurlaubung vom Schulbesuch.

Zu berücksichtigen sind die zwei Kategorien von Masernviren. Es gibt die ursprünglichen Wildmasern und ihre Genotypen. Die durchlebte Maserninfektion verlieh allen vor 1970 Geborenen eine natürliche Immunität sowie einen ausreichenden Nestschutz für Babys. Wer an die Wildviren erkrankte und genas (das war fast jeder, denn sonst wären wir alle nicht hier), war nur einmal ansteckend, bevor die lebenslange Immunität eintrat.

Die andere Kategorie von Masernviren ist der "Retortenvirus" für Impfungen. Die Impfmasern einschl. deren Genotypen können durch die Impfherstellung mutieren.2 Das würde erklären, warum die Masernviren heute im Vergleich zu den Wildmasern von früher extrem pathogen geworden sind. Die Masernimpfung verleiht einen schwächeren Immunschutz und muss aufgefrischt werden, wodurch der Geimpfte immer wieder für andere Geimpfte sowie Ungeimpfte ansteckend wird. Ob die Masernerkrankungen in Deutschland durch Ungeimpfte, Teil-Geimpfte oder Voll-Geimpfte verbreitet werden, wäre durch die Studien aufzuklären.

Durch Rachenabstrich oder Urinprobe der Erkrankten ließe sich bei jedem Masernfall, jedem Maserninfizierten, jedem Masernausbruch und jeder Masernepidemie der Virus (Wild- vs. Impfvirus) sowie dessen Herkunft ermitteln. Mit dem Schnelltest RT-PCR (Ärzteblatt vom 2. Juni 2017)3 würden die Ergebnisse mit hoher Spezifizität (99,5 %) und Sensitivität (94 %) innerhalb von 1-2 Tagen vorliegen. Sollten die Masernausbrüche auf Impfungen zurück führen, wären die Lot- bzw. Chargennummer zuzuordnen.

1 "Unabhängig" bedeutet über jeden Zweifel und für alle Seiten akzeptabel. Jede Studie müsste in allen Teilen für die Öffentlichkeit zugänglich und nachprüfbar sein.
2 https://www.scripps.edu/news-and-events/press-room/2017/20171030wilson.html
3 https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/76129/Masern-Schnelltest-unterscheidet-Wildtyp-vom-
Impfvirus?fbclid=IwAR11U2Oa4ueCanOnckAw6pDE4TLFl_CO785pIxMkXYJP2U2wIbyGSt-8CTA

Neuigkeiten

2019-09-26 17:40:53 +0200

1,000 Unterschriften erreicht

2019-07-25 21:40:05 +0200

500 Unterschriften erreicht

2019-04-10 17:22:50 +0200

100 Unterschriften erreicht

2019-04-08 19:00:34 +0200

50 Unterschriften erreicht

2019-04-08 08:52:04 +0200

25 Unterschriften erreicht

2019-04-07 21:31:49 +0200

10 Unterschriften erreicht