Erfolgreiche Kampagnen

33
Erfolgreiche Kampagnen
  • Lassen Sie Trennungskinder nicht noch länger im Stich!
    Wir alle waren gemeinsam laut und haben einen so großen öffentlichen Druck aufgebaut, dass Bund und Länder sich nun nach monatelangem Gerangel endlich auf einen Kompromiss verständigen konnten: Trennungskinder ohne Unterhalt bekommen ab dem 1.7.2017 bis zum 18. Lebensjahr Unterhaltsvorschuss vom Staat. Zwar konnten wir unsere Maximalforderung, den Unterhaltsvorschuss rückwirkend zum 1.1.2017 zu gewähren, nicht durchsetzen. ABER: Bundesweit profitieren von der Regelung mehr als 120.000 Kinder - ein Riesenschritt im Kampf gegen die Kinderarmut.
    41.756 Unterschriften
    Gestartet von Elena Fronk
  • Hallenbad Eversten muss bleiben!
    Unterschriften wurden übergeben Hallenbad bleibt nach Aussage des OB erhalten
    4.384 Unterschriften
    Gestartet von Pia Winter
  • Schluss jetzt! Karlsruhe ohne Hass und Hetze, kein TddZ 2017
    Der Nazi Aufmarsch am 3. Juni ist vorbei. Er war kleiner als vom Veranstalter "Die Rechte" erwartet. Das Ziel "Verhindern" konnte aufgrund der von Stadt und Polizei gesetzten Rahmenbedingungen faktisch nicht erfüllt werden. Wir haben trotzdem die Stadt in unsere Richtung und zu einer vertrauensvollen Kooperation bewegt. Das Signal, das vom 3. Juni ausging lautete: Karlsruhe bleibt vielfältig, hier ist kein Platz für Nazis.
    10.007 Unterschriften
    Gestartet von Netzwerk Karlsruhe gegen rechts Picture
  • Rettet die Nacht- und Autozüge
    Wir haben einen Teilerfolg errungen: Leider konnten wir die Streichung der Nacht- und Autozugverbindungen der DB nicht verhindern. Aber: unsere Aktion und auch das große mediale Interesse hat zum einen der ÖBB geholfen, sich für die Übernahme wenigstens eines Teils der Linien zu entscheiden. Wir haben sicherlich auch Druck auf die DB ausgeübt, sich gegenüber den neuen Anbietern kooperativ zu verhalten. Und schließlich herrscht mittlerweile im Verkehrsausschuß nicht mehr die Meinung vor, diese Züge seien nur etwas für Nostalgiker_innen, sondern sie werden als notwendiges Verkehrsangebot gesehen, für das bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen. Wir beenden diese Petition - aber bleiben weiter am Thema dran.
    36.890 Unterschriften
    Gestartet von Nicolai Meyer
  • Verhindern Sie das größte Rechtsrock-Konzert Deutschlands!
    Wir haben es geschafft! Das Rechtsrock-Konzert wurde aufgrund ungeklärter Eigentumsverhältnisse des Grundstücks verboten. Das Verbot wurde auch vom Verwaltungsgericht bestätigt. Ein großer Dank geht dabei an den Innenminister Georg Maier und den Bürgermeister der Region Ilmtal-Weinstrasse Thomas Gottweis! Alle Details zum Verbot gibt es hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mattstedt-neonazi-konzert-in-thueringen-verhindert-a-1224982.html  Für Mattstedt ist dies ein großer Erfolg. Aber in Thüringen und anderen Bundesländern muss unser Engagement gegen Rassismus und Ausgrenzung weitergehen! Wir haben Geschichte geschrieben: Zuvor wurde ein solches Konzert in Thüringen noch nicht abgesagt! Unsere geplante Protestversammlung gegen Rechts haben wir letzten Samstag kurzerhand in ein Fest der Demokratie umgewandelt.  Mehr dazu könnt ihr hier lesen: https://www.mdr.de/thueringen/mattstedt-rechtsrock-konzert-abgesagt100.html Zwar kam es im thüringischen Ort Kloster Veßra zu einem Rechtsrock-Ersatzkonzert, jedoch mit lediglich 500 Teilnehmer/innen und ohne große Zwischenfälle: https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/rechtsrock-konzert-vessra-hildburghausen-100.html Wir hoffen, dass dieser Erfolg sich in andere Gemeinden wiederholen kann! Das Orga-Team von „Wir-für-Mattstedt“ dankt allen, die uns auf diesen schweren Weg begleitet haben. Wir machen weiter - für Kirchheim, Kloster Veßra, Themar und weitere Orte, die sich immer wieder unter großen Anstrengungen gegen Rechts engagieren! Fasst euch ein Herz und unterstützt auch andere Bündnisse bei Demonstrationen in eurer Region!
    19.468 Unterschriften
    Gestartet von Netzwerk Buntes Weimarer Land Picture
  • Kein Verbot für Straßenmusik in der Spitalerstraße
    Wir haben es geschafft! Dank dieser Petition haben wir die Straßenmusik zurück auf die Spitalerstraße gebracht. Gemeinsam mit Polizei, Bezirksamtsleitung, Vertreter/innen der Geschäftswelt, City Management und uns Straßenmusiker/innen haben wir uns auf folgende Regelung geeinigt: eine halbe Stunde Spielzeit, dann 150 Meter weitergehen, unverstärkt spielen. Und ein/e Quartierspfleger/in wird sich in Zukunft darum kümmern, dass die Regeln auch eingehalten werden. Danke für Eure Unterstützung!
    6.462 Unterschriften
    Gestartet von Silvia Kohl-Stolze
  • Bürgerinitiative zum Erhalt des Mühlentales,Wernigerode/Harz
    Nach der Übergabe unserer Petition an den Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode, Herrn Peter Gaffert, und dessen Statement zu diesem Projekt, hat der Investor den Antrag auf Verkauf des Stadtwaldes zurückgezogen. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, das ist unser gemeinsamer Erfolg.
    874 Unterschriften
    Gestartet von jürgen metker
  • IC/EC Züge sollen wieder in Bochum halten
    Es gibt einen Teilerfolg zu verbuchen: Ab Dezember 2017 wird es wieder mehr Züge geben, die in Bochum halten! Wenn wir ihm mit unserer Petition nicht für Aufmerksamkeit gesorgt hätten, wäre sicher nicht so viel passiert. Herzlichen Dank für den wirklich überwältigenden Zuspruch!
    3.256 Unterschriften
    Gestartet von Christiane Scholz
  • Rettung der Flüchtlingsberatungsstelle "Cafe Zuflucht" in Aachen
    Ziel erreicht! Danke für die Unterstützung! Das Flüchtlingsministerium und Refugio e.V. haben am Mittwoch 13.06. in Düsseldorf ein vertrauliches Gespräch zu den Umständen eines staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahrens und den Auswirkungen auf die Förderung des Vereins durch das Land geführt. In diesem konstruktiven Gespräch konnten wichtige Aspekte geklärt und eine Verständigung über die Rahmenbedingungen für eine Weiterförderung durch das Land erzielt werden. Refugio e.V. erklärte, mit dem im Raum stehenden Tatvorwurf nichts zu tun zu haben und wies darauf hin, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins in der vergangenen Woche auch gegenüber der Staatsanwaltschaft zur Sache geäußert haben. Man werde an der Aufklärung des im Raum stehenden Tatvorwurfs des ge- werbsmäßigen Einschleusens von Ausländern weiter aktiv mitwirken. Das MKFFI hat deutlich gemacht, dass die Arbeit von Refugio e.V. eine hohe Anerkennung verdient. Da im Rahmen des heutigen Gesprächs eine Basis für eine weitere Zusammenarbeit gefunden werden konnte, setzt das Land die Förderung von Refugio e.V. weiter fort.
    3.165 Unterschriften
    Gestartet von Melanie Seufert
  • Rettet den Stuttgarter Max-Eyth-See !
    Die Stadt Stuttgart hat innerhalb der letzten 4 Wochen erste Maßnahmen erarbeitet. Es werden 650.000 Euro in die Verbesserung der Wasserqualität investiert. Künftig sollen bis zu 200 Liter Grundwasser pro Sekunde zugeführt werden. Es werden drei stationäre Belüftungsanlagen und eine Ableitung zum Neckar installiert. Außerdem wird eine stationäre und vernetzte Überwachung der Wasserqualität installiert. Bisher wurde das manuell vom Tiefbauamt gemessen. Wenn die Werte jetzt schnell sinken sollten, dann kann viel schneller reagiert werden. Das Problem der geringen Wassertiefe bleibt bestehen, weil niemand weiß, was ab drei Meter Tiefe zum Vorschein kommt. Der See wurde Anfang der 70er Jahre über 5m hoch mit Bauschutt und Kriegsmüll zugeschüttet!
    1.586 Unterschriften
    Gestartet von Hans Klapka