Erfolgreiche Kampagnen

68
Erfolgreiche Kampagnen
  • 1.642 Unterschriften
    Gestartet von Arbeitstelle "Eine Welt" Evangelischer Kirchenkreis Oderland-Spree
  • Alltagsheld*innen des Handels verdienen mehr
    **Corona ist kein Argument für eine Nullrunde – im Gegenteil** Auch die Beschäftigten im Handel zahlen Miete, Strom, haben Kinder …, Rechnungen wollen bezahlt sein – unerbittlich. Arbeitnehmer*innen, die durch den Lockdown Kurzarbeitergeld beziehen, brauchen mehr Einkommenssicherheit. Das Kurzarbeitergeld deckt häufig gerade einmal die Fixkosten. Handelsverbände könnten versuchen, die Pandemie für eine Nullrunde zu nutzen, doch das kann sich kein*e Beschäftigte*r leisten. Nur regelmäßige Entgelterhöhungen sichern die Existenz der Kolleg*innen und leisten einen Beitrag zu einer planbaren Zukunft. Applaus für diejenigen, die uns täglich mit Lebensmitteln, Büchern, Klopapier und Desinfektionsmittel versorgen, hat gutgetan. Gerade in der Pandemie wurde deutlich, welch wichtige Arbeit die Beschäftigten im Handel für unsere Gesellschaft leisten. Der Einzelhandel insgesamt und viele Unternehmen haben gerade jetzt satte Umsatzzuwächse. Auch der Großhandel schloss das Jahr 2020 mit einem realen Umsatzplus ab. Davon fordern wir einen Anteil für die, die das überhaupt erst möglich machen. Ein rentenfestes Einkommen muss her – für die Beschäftigten im Handel und ihre Familien. **Gemeinsam gegen drohende Altersarmut** Die Mehrzahl der Beschäftigten im Handel ist akut von Altersarmut bedroht. Ihre Einkommen reichen aktuell vielfach nicht aus, um im Alter mehr als die gesetzliche Grundsicherung zu erhalten. Deshalb fordern wir eine rentenfeste Mindestvergütung pro Stunde im Kampf gegen wachsende Altersarmut. **Anreize für Auszubildende erhöhen** Junge Menschen brauchen Perspektive. Mit einer angemessenen Ausbildungsvergütung ist und bleibt eine Ausbildung im Handel attraktiv und der Handel gewinnt motivierte junge Menschen für sich. **Tarifverträge müssen für alle gelten** Der Verdrängungswettbewerb im Handel wird vielfach auch über Dumpinglöhne auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Die Tarifflucht vieler Unternehmen hat die Situation weiter verschärft. Langfristig kann aber ein Unterbietungswettbewerb bei den Personalkosten den Unternehmenserfolg nicht sichern. Armut trotz Arbeit und Altersarmut bürden der Gesellschaft immer mehr Kosten auf. Dieser Prozess muss gestoppt und umgekehrt werden! Wir fordern von den Handelsarbeitgebern, gemeinsam mit ver.di die Allgemeinverbindlichkeit der Handelstarifverträge zu beantragen, damit die Tarifverträge wieder für ALLE gelten. Zusätzlich müssen gesetzliche Regelungen her, die die Beantragung der Allgemeinverbindlichkeitserklärung durch nur eine der Tarifparteien ermöglicht. **Wenn alle Tarifgebiete zugleich am Start sind, kann gemeinsam erfolgreicher agiert werden** Die Tariflandschaft im Einzelhandel ist durch länder- und regionsbezogene Flächentarifverträge geprägt. Das sichert eine hohe Beteiligung und Mitbestimmung der Beschäftigten vor Ort. Die Laufzeiten der regionalen Tarifverträge sind jedoch zeitlich bis zu drei Monate versetzt. Um zukünftig mit gemeinsamer Kraft gleichberechtigt in die Tarifrunden gehen zu können, setzen wir uns für einheitliche Laufzeiten der regionalen Tarifverträge ein. In den jetzt beginnenden Tarifrunden des Handels in Berlin und Brandenburg werden wir auf uns aufmerksam machen und, wenn es sein muss, streiken. **DENN: Ein rentenfestes Entgelt ist die grundlegendste Form der Wertschätzung.**
    2.099 Unterschriften
    Gestartet von ver.di Handel Berlin-Brandenburg
  • "Schwer-in-Ordnung-Ausweis"-Hülle auch für Bremen
    Es gibt die Schwer-in-Ordnung-Ausweishülle in Bremen.
    1.080 Unterschriften
    Gestartet von Heike noeme Fricke Picture
  • Gebt Obdachlosen (wieder) ein Zuhause!
    Versuch des Bürgermeisters Hannovers das Problem endlich in den Griff zu kriegen.
    2.159 Unterschriften
    Gestartet von Ole Mextorf
  • Leben retten: Abbiegeunfälle in Eningen unter Achalm verhindern!
    Nach Übergabe der Petition haben unser Bürgermeister und der Gemeinderat beschlossen, künftige kommunale Fahrzeuge nur noch mit dem geforderten Abbiegeassisten zu beschaffen.
    396 Unterschriften
    Gestartet von Peter Herkommer
  • 257 Unterschriften
    Gestartet von Peter Helfert
  • Henkel muss die Finanzierung von Lukaschenkos Propaganda-TV beenden!
    Henkel hat bestätigt, keine Werbung mehr im belarusischen Staatsfernsehen auszustrahlen
    224 Unterschriften
    Gestartet von Libereco - Partnership for Human Rights Picture
  • Erwerbslose Frauen in Köln brauchen Unterstützung – JETZT!
    Die Petition wurde an die Vorsitzende des Gleichstellungsauschusses und den Vorsitzenden des Sozialausschusses der Stadt Köln übergeben.
    2.524 Unterschriften
    Gestartet von Brigitte Erdweg
  • bitte Entziehen Sie endgültig die Betriebserlaubnis des Tierversuchslabors LPT in Hamburg
    Das einstige Skandal-Unternehmen LPT, inzwischen umbenannt in „Provivo Biosciences“, stellt alle Tierversuche zum Januar 2022 ein. Das gab das Unternehmen mit Sitz in Neugraben jetzt bekannt. Der Laborstandort in Mienenbüttel (Landkreis Harburg) war weltweit bekannt geworden, als Tierschützer grauenvolle Quälereien an Versuchstieren dokumentierten. Danke an alle, die mitgemacht haben
    892 Unterschriften
    Gestartet von Jakob Duden
  • Wir wollen keinen Affenpark in Amöneburg!
    Die Kampagne ist gewonnen: Die Investorenfamilie ist abgesprungen, es wird keinen Affenpark in Amöneburg geben.
    2.317 Unterschriften
    Gestartet von Merlina Serwe