Skip to main content

An: DB-Konzern, DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz, Bundesverkehrsministerium, Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing

Kostenloses Bahnfahren für flüchtende Ukrainer:innen

Kostenloses Bahnfahren für flüchtende Ukrainer:innen

Wir fordern den DB-Konzern und das Bundesverkehrsministerium auf, nach dem Vorbild der Bahngesellschaften in Polen, Tschechien und der Slowakei ab sofort alle ankommenden Ukrainer:innen ohne Fahrschein mit den Zügen der Deutschen Bahn reisen zu lassen.

Warum ist das wichtig?

Die Lage in der Ukraine spitzt sich weiter zu. Im Schrecken dieses Krieges wollen viele Ukrainer:innen vor allem eines: Raus aus dem Land, um sich und ihre Liebsten in Sicherheit zu bringen. Die Menschen in der Ukraine helfen sich dabei gegenseitig, organisieren Mitfahrgelegenheiten, nehmen einander per Anhalter mit und so weiter. Auch viele Hilfsorganisationen und Freiwillige unterstützen die Ukrainer:innen mit einer unglaublichen spontanen Kraft. Sie stellen die Notversorgung an den Grenzen sicher, helfen den Menschen, von dort aus an sichere Orte zu kommen und organisieren die Aufnahme der Geflüchteten.

Um ihnen die Flucht zu erleichtern, lassen die Bahngesellschaften in Polen, Tschechien und der Slowakei inzwischen alle Ukrainer:innen kostenlos Bahn fahren.

Wir bitten Sie - als Vertreter:innen des DB-Konzerns und des Bundesverkehrsministeriums -, sich an die Seite der Hilfsorganisationen und der freiwilligen Helfer:innen zu stellen. Zeigen Sie die gleiche unbürokratische Solidarität und helfen Sie Menschen in Not, indem Sie ab sofort allen ankommenden Ukrainer:innen gestatten, ohne Fahrschein mit den Zügen der Deutschen Bahn zu reisen.

Wir müssen jetzt gemeinsam an der Seite der Menschen aus der Ukraine stehen. Bitte helfen auch Sie ihnen jetzt mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, sich in Sicherheit zu bringen!

Neuigkeiten

2022-02-27 11:20:12 +0100

100 Unterschriften erreicht

2022-02-27 10:00:16 +0100

50 Unterschriften erreicht

2022-02-27 08:49:21 +0100

25 Unterschriften erreicht

2022-02-27 07:00:27 +0100

10 Unterschriften erreicht